Die Kandidaten sind: Fankhauser, Hug und Schär

2011, 2013, 2014 und 2015 hiess der «Behindertensportler des Jahres» Marcel Hug. In diesem Jahr könnte dem Rollstuhlathleten diese Ehre erneut zuteil werden – ebenfalls zur Wahl stehen Tobias Fankhauser und Manuela Schär.

Tobias Fankhauser betätigt sein Handbike. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Unterwegs zu Paralympics-Bronze Tobias Fankhauser zählt seit Jahren zu den besten Schweizer Handbikern. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Bei den «Credit Suisse Sports Awards» werden die grossen Figuren des ablaufenden Sport-Jahres ausgezeichnet. Verfolgen Sie die Show am 18. Dezember live ab 20:10 Uhr auf SRF 1 und hier im Stream.

Die Nominierten in der Kategorie «Behindertensportler des Jahres» sind:

Tobias Fankhauser

An den Paralympics hatte er im Zeitfahren noch mit Materialdefekt aufgeben müssen. Im Strassenrennen holte Tobias Fankhauser Verpasstes nach: 4 Jahre nach seinem überraschenden Silber in London sicherte sich der 27-jährige Baselbieter in einem packenden Finish mit dem Handbike Rang 3.

Marcel Hug

In Rio ist endlich auch seine Sehnsucht nach Olympia-Gold gestillt worden. Bei der 4. Paralympics-Teilnahme setzte sich Marcel Hug über 800 m und im Marathon durch und eroberte 2 Mal Silber. In der abgelaufenen Saison kamen Siege an 5 Städtemarathons dazu.

Manuela Schär

In Rio de Janeiro verpasste die Luzernerin die angestrebte Medaille. Manuela Schär überzeugte dennoch mit Konstanz auf hohem Niveau und holte sich bei allen 5 Starts ein Diplom ab. Herausragend war für die 32-Jährige auch der Sieg am Berlin-Marathon.