Hetland, Hitzfeld oder Zberg?

Bei den diesjährigen «Sports Awards» machen Guri Hetland, Ottmar Hitzfeld und Flavio Zberg den Titel «Trainer des Jahres» unter sich aus. Alle drei Coaches feierten nach jahrelanger Arbeit zuletzt grosse Erfolge.

Guri Hetland, Ottmar Hitzfeld und Flavio Zberg sind als Trainer des Jahres nominiert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Lohn für harte Arbeit Guri Hetland, Ottmar Hitzfeld und Flavio Zberg sind als Trainer des Jahres nominiert. SRF/EQ Images

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Bei den «Sports Awards» werden die grossen Figuren des ablaufenden Sport-Jahres ausgezeichnet. Verfolgen Sie die Show am 14. Dezember live ab 20:05 Uhr auf SRF 1 und hier im Stream.

Eine 40-jährige Norwegerin, ein 65-jähriger Deutscher und ein 33-jähriger Schweizer Familienvater: Die Kandidaten.

Die Organisatorin

Fast 4 Jahre lang war Guri Hetland Cheftrainerin der Schweizer Langläufer, ehe ihr Vertrag Ende Saison nicht mehr verlängert wurde. Zum Abschluss führte sie Dario Cologna nach dessen Fussverletzung im Herbst 2013 zu Doppelgold in Sotschi.

Der Rentner für die Zukunft

Bei seiner letzten Trainerstation führte Ottmar Hitzfeld die Nati an die WM in Brasilien, dort in den Achtelfinal und in die Weltrangliste auf Rang 6. Der Lörracher sorgte für Erfolg und Euphorie und hinterliess ein Versprechen für die Zukunft.

Der Kompromisslose

Seit 2012 kümmert sich Flavio Zberg persönlich um Kariem Hussein. Über 400m Hürden sorgte sein Schützling 2 Jahre später an der Heim-EM in Zürich für die Sensation und holte Gold. Zberg gilt als strukturierter Coach, der die Ziele mit seinen Athleten kompromisslos plant und anstrebt - mit Erfolg.

Video «Sports Awards: Wer wird Trainer des Jahres?» abspielen

Sports Awards: Wer wird Trainer des Jahres?

0:40 min, vom 12.12.2014