Zum Inhalt springen
Inhalt

Mehr Sport Tom Daley outet sich im Internet

Mit einem persönlichen Video-Statement hat der britische Turmsprung-Star Tom Daley seine Homosexualität kommuniziert. Sein Schritt, der auch heute noch in jeder Sportdisziplin etwas Aussergewöhnliches ist, wird im Netz positiv kommentiert.

Tom Daley
Legende: Tom Daley Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen in seiner Heimat. Keystone

«Im Frühling dieses Jahres hat sich mein Leben verändert, und zwar sehr», sagte der 19-Jährige in seinem selbstgedrehten Clip: «Ich habe jemanden getroffen, der mich so glücklich gemacht hat, der mir Sicherheit gegeben hat (...). Und dieser Jemand - war ein Mann.»

Londons Superstar

Daley wurde 2009 jüngster Turmsprung-Weltmeister aller Zeiten und bei Olympia 2012 in seiner Heimat als Bronzemedaillengewinner zum Superstar. Zu seinem Privatleben hatte er sich - trotz oder gerade wegen Heerscharen weiblicher Fans - stets bedeckt gehalten und Gerüchte über Homosexualität dementiert. Noch im September hatte er gesagt: «Ich bin nicht schwul - aber mir ist es auch egal, wenn jemand das denkt.»

Viel Unterstützung

Daleys Schritt wird auf Twitter und YouTube positiv kommentiert. Viele loben den Schritt als mutig, gehört doch ein Outing heute noch in keiner Sportart zum Alltag.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Anonym, Riehen
    Ich finde, die Medien sollten vorsichtiger sein mit dem 'Labeln'. Tom Daley hat sich nicht als homosexuell geoutet, sondern lediglich seine Beziehung mit einem Mann der Öffentlichkeit mitgeteilt. Er selbst hat sich nicht als schwul bezeichnet - sagt er im Video doch er stehe immer noch auf Frauen. Begriffe wie schwul oder bi meidet er ganz bewusst. Lasst ihm doch diese Freiheit, sich nicht in eine Schublade stecken zu lassen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen