Daniela Ryf: Olympia ist keine Option

Herausfinden, wie schnell sie noch werden kann. Dies ist der tägliche Antrieb für Daniela Ryf. Dagegen kehrt die Ironman-Weltmeisterin für die Sommerspiele in Rio nicht auf die olympische Distanz zurück.

Video «Kein Rio-Start von Daniela Ryf» abspielen

Kein Rio-Start von Daniela Ryf

0:16 min, vom 16.1.2016

Im Samstags-Interview mit der Aargauer Zeitung blickt die im 2015 ungeschlagene Daniela Ryf auf die Saison voraus – und die 28-jährige Ausdauerathletin verwirft eventuelle Olympia-Pläne.

«  Alles andere ist unnötiger Stress und Illusion. »

Daniela Ryf

Zusatzinhalt überspringen

Saisoneröffnung am 29. Januar

Daniela Ryf startet noch diesen Monat ins Wettkampfjahr. Am 29. Januar plant sie eine Teilnahme am 70,3-Ironman in Dubai. Die Schweizer Sportlerin will mit ihrer Präsenz dem bahrainischen Teamsponsor Anerkennung zollen.

  • Daniela Ryf erklärt, weshalb sie nach 2008 (7. Rang ) und 2012 (40.) nicht erneut über die olympische Distanz antritt:
    «Ich bin von meiner damaligen Bestleistung einiges entfernt. Ich bin jetzt zwar eine stärkere Athletin. Aber es wäre unrealistisch zu denken, ich könnte 2, 3 Monate entsprechend trainieren und dann eine Chance haben.»
  • ... über die Alternative, es im olympischen Zeitfahren auf der Strasse zu versuchen:
    «Ich habe mich dagegen entschieden und werde die Qualifikation nicht anpacken. Es passt vom Saisonaufbau her nicht.»
  • ... darüber, dass sie ihren Entscheid bereuen könnte:
    «Ich habe genügend Herausforderungen im Triathlon und überlasse dies lieber den Profis. Ich bräuchte länger als 6 Monate Vorbereitung – alles andere ist unnötiger Stress und Illusion.»
Video «Triathlon: Hawaii-Triumph für Daniela Ryf» abspielen

Daniela Ryf triumphiert auf Big Island

1:26 min, aus sportpanorama vom 11.10.2015

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 16.01.16, 22:45 Uhr