Zum Inhalt springen

Triathlon Ryf deklassiert Konkurrenz auf Hawaii

Daniela Ryf hat den Ironman auf Hawaii zum ersten Mal und in überlegener Manier gewonnen. Die 28-jährige Schweizerin deklassierte die Konkurrenz um 13 Minuten und mehr.

Was für eine Demonstration von Daniela Ryf: Die Vorjahreszweite erreichte das Ziel nach 8:57,57 Stunden und liess die zweitplatzierte Britin Rachel Joyce um mehr als 13 Minuten hinter sich.

Es hat alles perfekt gepasst.

Es war der erste Schweizer Sieg beim prestigeträchtigen Ironman auf Hawaii seit Natascha Badmann, die zwischen 1998 und 2005 insgesamt 6 Mal triumphiert hatte. Caroline Steffen wurde 9.

Legende: Video «Ich fuhr wie eine Grossmutter um die Kurve» abspielen. Laufzeit 1:24 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.10.2015.

«Ich bin überglücklich. Es war so ein harter Tag, aber es hat alles perfekt geklappt», sagte die strahlende Siegerin nach 3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und einem Marathon-Lauf über 42,195 km.

Auch platter Reifen kann sie nicht stoppen

Ryf liess sich auch durch einen platten Reifen kurz vor dem Ende der Radstrecke nicht aus der Ruhe bringen. «Da hatte ich etwas Glück, ich konnte gerade noch in die Wechselzone fahren.» Den 3. Rang sicherte sich Liz Blatchford aus Australien. Titelverteidigerin Mirinda Carfrae aus Australien gab wegen Rückenbeschwerden auf der Radstrecke auf.

Schildknecht muss aufgeben

Bei den Männern siegte der Deutsche Jan Frodeno in 8:14,40 Stunden. Der 34-Jährige wurde damit als erster Olympiasieger auch Ironman-Weltmeister. Für die Schweizer gab es keine Spitzenplatzierung. Ronnie Schildknecht, der Seriensieger beim Ironman Switzerland, gab in Kailua-Kona nach der Radstrecke auf. Jan van Berkel benötigte fast neuneinhalb Stunden für die Strecke.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 04.10.2015 18:15 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Stalder, Domat Ems
    Bravo bravo bravo bravisimo, sehr Eindrücklichen Spitzenleistung. Herzliche Gratuliation mit lieben Gruss
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Ott, 9602 Bazenheid
    Gratulation an Daniela Ryf! Eine grandiose Leistung für diese doch noch sehr junge Frau. Eine der härtesten Sportarten die es gibt. Das deutsche Fernsehen zeigte eine Stunde lang den Triumpf ihrer Sportler... und unser TV? Einfach schwach, sorry!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Asbel Kiprop, Hawaii
      Riesen Respekt vor der Leistung von Daniela! Das SRF und die übrigen TV-Stationen zeigen lieber tagelang Berichte über Shaqiri und seine Horde weicheier, statt die Leistung von ECHTEN Athleten zu honorieren. Heute gab es übrigens in Berlin über 10km von einem Jungen Schweizer Athleten eine Weltklasseleistung!!!! 28:49!!! 28:49!!! 28:49!!! Rennen sie selber die 10km in einem solchen Tempo, schon nach 150m wäre Schluss und sie würden merken was für eine Leistung das ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ernst Rosenberger, 8808 Pfäffikon
    Liebe Daniela Ryf. Gerne habe ich die letzte Nacht Ihrem unwahrscheinlichen Siegeslauf einige Stunden meines Schlafs geopfert, wobei, ein Opfer war es eigentlich gar nicht. Vielmehr habe ich Ihre aussergewöhnliche Leistung mit grossem Respekt und, ja, auch etwas patriotischem Stolz bewundert. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer vom Erfolg gekrönten, beispielhaften Willensleistung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen