Zum Inhalt springen
Inhalt

Triathlon Ryf und der stetige «Dialog zwischen gut und schlecht»

Der dritte Ironman-Sieg in Hawaii in Folge – und das mit einer Machtdemonstration. Bei Daniela Ryf müsste «Friede, Freude, Eierkuchen» herrschen. Doch die Solothurnerin bleibt auch in der Stunde des Triumphes selbstkritisch.

Sendebezug: Livestream srf.ch/sport, 14.10.2017, 18:25 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kurt Schrag (Hüo)
    Heute hat man so ziemlich in jder Nachrichtensendung von Radio DRS gehört, dass Roger Federer zum soundosovielten Mal ein Finalspiel gegen Rafa gewonnen habe. Vom Erfolg von Manuela Ryf kein Wort. Nebst im Körper getzielt angefutterten Reserven nehmen Ironman-Teilnhemer noch ca 38 Megajoule an Nahrung zu sich. Der Energieaufwand von Federer dürfte auch in einem langen Fünfsatzspiel nur Bruchteile davon betragen. Die leistung von Manuela Ryf ist wesentlich höher einzuschätzen. Bravo Manuela!!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen