So liefen die Einzel-Rennen an der Triathlon-EM

Nicola Spirig sichert sich in Genf zum 5. Mal EM-Gold. In der Männer-Konkurrenz gewinnt Sven Riederer die Silbermedaille. Den Verlauf der beiden Rennen gibt es hier zum Nachlesen.

Nicola Spirig Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nicola Spirig Zum 5. Mal Europameisterin. Keystone

Triathlon-EM in Genf, Frauen

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • Schlussklassement Männer-Rennen: 1. David Hauss (Fr). 2. Sven Riederer (Sz). 3. Kristian Blummenfelt (No). – Ferner: 15. Andrea Salvisberg (Sz).
  • Schlussklassement Frauen-Rennen: 1. Nicola Spirig (Sz), 2. Anna Maria Mazetti (It), 3. Ainoah Murua (Sp). – Ferner: 13. Jolanda Annen
  • 17 :58

    Das Team-Rennen folgt morgen

    Nach den hervorragenden Schweizer Leistungen von heute stehen die Chancen auf eine Medaille im Team-Wettbewerb sehr gut. Das Rennen sehen Sie morgen ab 12:05 Uhr live auf SRF zwei.

  • 17 :50

    Überglückliche Spirig

    Im Interview bedankt sich die Europameisterin bei den vielen Fans, die sie heute zum Sieg angefeuert haben. Es sei für sie ein ideales Rennen gewesen, auch wenn sie mit ihrer Leistung im Wasser nicht vollends zufrieden ist.

  • 17 :43

    Annen im Ziel

    Jolanda Annen büsst auf der Laufstrecke noch ein paar Plätze ein und kommt als gute 13. ins Ziel.

  • 17 :40

    Die weiteren Medaillen

    Die Italienerin Mazetti kommt mit 59 Sekunden Rückstand auf Spirig ins Ziel. Das reicht zur Silbermedaille. Dahinter sichert sich die Spanierin Murua die bronzene Auszeichnung.

  • 17 :39

    Nicola Spirig ist Europameisterin

    Nach über zwei Stunden überquert Spirig die Ziellinie als Erste. Fantastisch, was die beste Schweizer Triathletin in Genf gezeigt hat.

  • 17 :31

    Letzte Runde

    Spirig passiert die Zielpassage ein letztes Mal und sie läuft immer noch sehr kontrolliert. Die 2 km, die sie noch zurückzulegen hat, dürften kein Problem sein. Der 5. EM-Titel ist ihr nicht mehr zu nehmen.

  • 17 :22

    ...und wird immer grösser

    Beflügelt vom Wissen, dass ihr keine Konkurrentin folgen kann, läuft Spirig immer schneller und baut ihren Vorsprung auf eine gute halbe Minute aus. Die Goldmedaille dürfte ihr 5 km vor Schluss nicht mehr zu nehmen sein.

  • 17 :12

    Die Lücke geht auf...

    Wie erwartet gibt Spirig nach dem Wechsel auf die Laufstrecke von Beginn weg Vollgas. 7 km vor dem Ziel weist die Schweizerin einen Vorsprung von knapp 15 Sekunden auf. Den ersten Verfolgerinnen fällt es schwer die Lücke zu schliessen.

  • 17 :03

    Spirig als Erste auf die Laufstrecke

    Nach einem schnellen Wechsel führt Spirig das Feld an. Sie wird sich auf der Laufstrecke nun nicht beirren lassen und ihr eigenes Tempo anschlagen.

    Annen liegt an 8. Zwischenposition – eine Top-10-Klassierung liegt damit für sie in Reichweite.

    Zwischenklassement nach 2 Disziplinen Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Zwischenklassement nach 2 Disziplinen Zwischenklassement nach 2 Disziplinen. SRF

  • 17 :01

    Eine letzte Abkühlung auf dem Rad

    Nicola Spirig war zuletzt zwar nicht mehr gewillt Führungsarbeit zu leisten, da sie grosse Qualitäten für den abschliessenden 10-km-Lauf mitbringt. Trotzdem hält sie sich auf dem Rad nach wie vor an der Spitze. Sie hat sich eben nochmals verpflegt und erfrischt.

  • 16 :37

    Spirig an der Spitze

    Nach 4 Runden auf dem Rad ist es zum Zusammenschluss an der Rennspitze gekommen. Nicola Spirig hat die Verfolgergruppe herangeführt, der Widerstand der beiden britischen Leaderinnen ist gebrochen.

    Damit ist der Wettkampf neu lanciert.

  • 16 :26

    Annen musste abreissen lassen

    Jolanda Annen zollt dem Anfangseffort Tribut und musste sich aus der 1. Verfolgergruppe verabschieden. In dieser ist Spirig nach wie vor ein Aktivposten, sie kann den Rückstand auf die beiden Leaderinnen kontinuierlich verringern.

  • 16 :14

    Status quo an der Spitze

    Hall und Learmonth liegen auf dem Rad weiter zu zweit an der Spitze. Die 8-köpfige Verfolgergruppe mit Spirig und Annen ist aber nähergerückt. Der Rückstand von noch rund einer halben Minute ist nicht weiter bedenklich, da die führenden Britinnen nicht als überaus starke Läuferinnen gelten.

  • 16 :00

    Spirig sorgt für Tempo

    An der Spitze des Rennens liegen mit Jessica Learmonth und Lucy Hall zwei Britinnen. Nicola Spirig ist bei den Verfolgerinnen gut positioniert und hält dort das Tempo hoch. Der Rückstand beträgt aktuell rund 50 Sekunden. Mit Jolanda Annen gehört eine 2. Schweizerin der Verfolgergruppe an, die mit sämtlichen Favoritinnen gespickt ist.

  • 15 :50

    Quintett liegt in Führung

    Die Schnellsten haben aufs Rad, mit dem es 40 km zurückzulegen gilt, gewechselt. Die Spitzengruppe besteht aktuell aus 5 Athletinnen. Leaderin ist die Britin Jessica Learmonth.

    Nicola Spirig kommt mit der Verfolgergruppe an 14. Position aus dem Wasser. Ihr Rückstand beträgt knapp 1 Minute.

  • 15 :42

    Halbzeit beim Schwimmen

    Das Feld zieht sich nach rund 12 Minuten Wettkampfzeit doch schon ziemlich in die Länge. Nicola Spirig hält Kontakt zur Spitzengruppe.

  • 15 :34

    Der Startschuss ist erfolgt

    Das Rennen läuft. Nebst Spirig haben 47 Konkurrentinnen die Schwimmstrecke in Angriff genommen.

    Die Schweiz ist wieder zu fünft vertreten: mit Jolanda Annen, Emma Bilham, Lisa Berger und Estelle Perriard.

  • 15 :31

    Für Spirig geht es um den 5. Titel

    Die Zürcherin kann heute ihr halbes Dutzend an EM-Medaillen voll machen. Nach dem 1. Podestplatz als Dritte anno 2007 eroberte die 33-Jährige aus Winkel in den Jahren 2009, 2010, 2012 und 2014 jeweils den Titel.

    Im Vorjahr gewann Spirig in Kitzbühel vor Sophia Saller (De) und Annamaria Mazzetti (It). Zu ihrer grössten Widersacherin heute dürfte die Schwedin Lisa Norden werden, die sie 2012 bei den Olympischen Sommerspielen im Kampf um Gold nur um einen Wimpernschlag bezwungen hatte.

  • 15 :18

    Daniela Ryf fiebert mit

    Langdistanzspezialistin Daniela Ryf drückt ihren Schweizer Teamkolleginnen beim Wettkampf über 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen die Daumen.

    Die Solothurnerin selbst gewann vor einer Woche den EM-Titel über die Ironman-Distanz. Ein hoffentlich gutes Omen!

    Ryfs Motivationsspritze

  • 15 :13

    Die Männer haben vorgelegt – können die Frauen nachziehen?

    Herzlich willkommen zurück. Genf rüstet sich zum 2. EM-Rennen innert Kürze. Ab 15:30 Uhr (live auf SRF zwei) geht es um die Vergabe bei den Frauen.

    Das Heimpublikum ist mit der Silbermedaille von Sven Riederer bereits verwöhnt worden. Bei den Frauen geht Olympiasiegerin Nicola Spirig nicht nur mit der Nummer 1 ins Rennen, sondern ebenso als erste Anwärterin auf den Titel.

    Spirig greift mit der Nummer 1 an

    Always special to have the number 1! Europeans at Geneva today

    Ein von Nicola Spirig (@nicolaspirigofficial) gepostetes Foto am

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.07.2015 11:55/15:25 Uhr