Schweizer Pflichtsieg zum WM-Auftakt

Die Schweizer Frauen sind mit einem Sieg in die Unihockey-WM im finnischen Tampere gestartet. Sie schlugen Polen nach einem Steigerungslauf klar 12:3.

Flurina Marti bejubelt den 7. Schweizer Treffer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Flurina Marti bejubelt den 7. Schweizer Treffer. Keystone

23 Minuten konnten die auf Konter lauernden Polinnen das Geschehen offen halten, ehe die Schweizerinnen den Sieg zum Turnierauftakt mit einem Doppelschlag zum 5:3 einleiteten. Nach dem zweiten Drittel führten die Schweizerinnen 8:3, im Schlussdrittel schraubten sie das Skore weiter in die Höhe.

Den Schlusspunkt zum 12:3 setzte Corin Rüttimann drei Minuten vor Ende mit einem Penalty. Es war dies der dritte Torerfolg der in Schweden engagierten Churerin. Mit drei Treffern und einer Vorlage war sie die beste Punktesammlerin.

Kapitales Spiel gegen Finnland

Am Samstag geht es für die Schweiz weiter mit dem zweiten Gruppenspiel gegen Finnland, dem vermutlich härtesten Widersacher im Kampf um den Gruppensieg. Der Umstand, dass der Gruppensieger wohl erst im Final auf Turnierfavorit Schweden treffen würde, verleiht der Begegnung eine besondere Bedeutung. Aus der Vierergruppe qualifizieren sich die besten zwei Teams für die Viertelfinals.