Der Traum von Luganos Volleyballer lebt weiter

Schweizer Meister Pallavolo Lugano hat die Pflichtaufgabe in der Champions League gegen Constanta (Rum) souverän erledigt. Gegen die Belgier von Asse-Lennik kommt es nun zu einem Showdown um den zweiten Gruppenplatz.

Luganos Volleyballer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Eine eingeschworene Truppe Die Volleyballer von Lugano. EQ Images/Archiv

In Constanta gab es nie Zweifel am Sieger. Mit den Satzresultaten von 25:18, 25:8 und 25:22 setzten sich die Tessiner wesentlich deutlicher durch als im Heimspiel vor zwei Wochen. Beste Punktesammler für die «Dragons» waren der Bulgare Teodor Todorov mit 13 und der Finne Matti Hietanen mit 11 Zählern.

Chancen intakt

Damit wahrten sich die Luganesi die Chance auf den zweiten Gruppenrang hinter dem überlegenen polnischen Champion Rzeszow. Gegen den letztjährigen Champions-League-Finalisten tritt Lugano zum Abschluss Ende Januar an. Entscheidender dürfte das zweite Duell mit Asse-Lennik (Bel) am 21. Januar sein. Das erste Spiel verloren die Schweizer zuhause knapp 2:3.

Ein Sieg gegen die Belgier ist Pflicht, wenn sich Lugano die Chance wahren will, bei der dritten Teilnahme erstmals in die K.o.-Phase der Champions League vorzustossen. Neben dem Gruppensieger stossen auch die besten fünf Zweiten der sieben Gruppen in das Playoff mit zwölf Teams vor.

Champions League. Gruppe G.

4. Runde: Constanta (Rum) - PV Lugano 0:3 (18:25, 8:25, 22:25). Asse-Lennik (Be) - Rzeszow (Pol) 1:3 (25:21, 13:25, 24:26, 14:25).
Rangliste (alle 4 Spiele): 1. Rzeszow 12. 2. Lugano 7. 3. Asse-Lennik 4. 4. Constanta 1.
Modus: Die Gruppensieger plus die besten fünf Zweitplatzierten qualifizieren sich für die K.o.-Runde.