Lugano mit 2. Heimniederlage

Zwei Wochen nach dem 3:2-Coup gegen den türkischen Meister Arkas Izmir haben die Volleyballer von Lugano das 2. CL-Heimspiel verloren. Gegen den deutschen Champion Berlin unterlagen die Tessiner mit 1:3 (25:22, 15:25, 22:25, 18:25).

Der Lugano-Block kann den Smash von Berlins Paul Carroll nicht stoppen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zu spät Der Lugano-Block kann den Smash von Berlins Paul Carroll nicht stoppen. Keystone

Auch wenn die Sätze 2 bis 4 resultatmässig klar ausfielen, chancenlos war Lugano keineswegs. Insbesondere den 3. Satz hätte der Schweizer Meister gewinnen müssen. 22:18 führten die Tessiner, kassierten danach aber 7 Punkte in Folge.

Ein zweiter Satzgewinn und damit der 3. Punkt in der Rangliste hätte Lugano für den weiteren Verlauf seiner ersten Champions-League-Kampagne dringend gebrauchen können.

Gute Ausgangslage verspielt

Nach der 2. Niederlage im 3. Spiel haben die Luganesi ihre im ersten Match erspielte gute Ausgangslage verspielt. Um doch Platz 2 in der Vierergruppe zu erreichen und sich damit für die Achtelfinals zu qualifizieren, müssen die Tessiner in der 2. Hälfte der Gruppenphase in Berlin und Izmir gewinnen und zudem auf einen Ausrutscher der Deutschen hoffen.

Platz 3 berechtigt zur Fortsetzung der Europacup-Kampagne im tiefer dotierten CEV-Cup. Die nächste Partie bestreitet Lugano Anfang Dezember in Berlin.

Resultate

Gruppe D. 3. Runde: Lugano - Berlin 1:3 (25:22, 15:25, 22:25, 18:25).
Arkas Izmir (Tür) - Trentino (It) 0:3 (15:25, 21:25, 13:25).

Rangliste (je 3 Spiele):

1. Trentino 9.
2. Berlin 6.
3. Lugano 2.
4. Arkas Izmir (Tür) 1.