Lugano verliert auch gegen Piacenza

Die Volleyballer von Lugano sind in der Champions League auch im dritten Spiel ohne Punkte geblieben. Beim 1:3 auswärts gegen Piacenza (It) gewann das Team von Trainer Mario Motta immerhin zum zweiten Mal einen Satz.

Mario Motta gibt seinem Spieler Anweisungen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Am Ende ohne Chance Das Team von Mario Motta. Keystone/ARCHIV

Dass es die Tessiner in dieser Saison in der «Königsklasse» schwer haben dürften, musste bereits im Vorfeld erwartet werden. Am ehesten durfte man deshalb auf ein Erfolgserlebnis gegen Piacenza hoffen, das zuvor ebenfalls beide Partien verloren hatte.

Mehr als ein Satzgewinn lag für Lugano bei der 21:25, 17:25, 25:21, 16:25-Niederlage aber nicht drin. In den entscheidenden Momenten agierte der Gegner abgeklärter. Das Heimteam wies am Ende in allen Bereichen die besseren statistischen Werte auf. Die Ausnahme bildete der zweite Satz, den Lugano vor allem dank gutem Angriffsspiel für sich entschied.

Punkte sind gefordert

Die nächste Gelegenheit, in der Champions League erstmals zu punkten, bietet sich Lugano in zwei Wochen. Gegner in der Eishalle Resega ist erneut Piacenza. Um die Chancen zu wahren, Platz 3 in der Gruppe zu erreichen und die Europacup-Saison zumindest im CEV-Cup fortsetzen zu können, ist Lugano zwingend auf den ersten Sieg angewiesen.