Revanche missglückt: Volero scheitert an Istanbul

In der Schweiz feierte Volero mit dem Cup-Sieg am letzten Wochenende den 180. Erfolg in Serie auf heimischem Boden. In der Champions League läuft es dagegen nicht nach Wunsch.

Video «Volero scheidet aus» abspielen

Volero scheidet aus

0:18 min, vom 5.4.2017

Die Volleyballerinnen von Volero Zürich verpassen das Finalturnier in der Champions League auch in diesem Jahr. Die Zürcherinnen verloren in den Playoffs gegen Vakifbank Istanbul nach dem Heimspiel auch auswärts mit 1:3 (25:22, 21:25, 16:25, 22:25).

Parallelen zum Hinspiel

Mit demselben Resultat hatte der Dominator der Schweizer Volleyball-Szene vor zwei Wochen bereits das Heimspiel verloren. Volero hielt zwar auch im zweiten Duell mit den Türkinnen mit und gewann den ersten Satz (25:22). In der Folge aber steigerte sich Vakifbank. Volero musste den Türkinnen die Durchgänge zwei (21:25) und drei (16:25) zugestehen, wobei der Serienmeister aus der Schweiz vor allem im dritten Satz keine Chance hatte.

Keine Pause

Für Volero geht es am Samstag mit dem ersten Spiel in den Playoff-Halbfinals gegen Düdingen weiter. Auch international ist die Saison für das Team noch nicht vorbei: Vom 9. bis 14. Mai dürfen die Zürcherinnen einmal mehr an der Klub-WM teilnehmen, die dieses Jahr in Japan stattfindet.