Volero gewinnt Cupfinal zum 5. Mal in Folge

Die Volleyballerinnen von Volero Zürich haben sich im Cupfinal gegen Neuchâtel UC klar mit 3:0 Sätzen (25:18, 25:13, 25:11) durchgesetzt. Die Favoritinnen holten den Cup-Titel zum 5. Mal in Serie. Bei den Männern ging die Trophäe überraschend an Näfels.

Der Final der Frauen war die erwartet klare Angelegenheit. Volero gab gleich den Tarif durch, ging im 1. Satz 7:0 in Führung und liess den Aussenseiterinnen aus Neuenburg vor über 3000 Zuschauern in Bern keine Chance.

Angeführt von der überragenden Ukrainerin Alessia Rychljuk, die in dieser Saison beste Skorerin in der Champions League war, siegte Volero in nur 70 Minuten.

Ende von Voleros Dominanz nicht absehbar

Für den Dominator der Szene war es der 5. Cupsieg in Folge und der 9. Triumph in den letzten 10 Austragungen.

Volero steigt auch als haushoher Favorit in den Playoff-Final gegen Köniz. Die Best-of-5-Serie beginnt am kommenden Wochenende. Die Zürcherinnen streben das 4. Double in Serie an.

Näfels überrascht und ringt Lugano nieder

Bei den Männern setzte sich Näfels in einem ausgeglichenen Spiel überraschend gegen den haushohen Favoriten Lugano in 4 Sätzen durch.(26:24, 28:26, 14:25, 25:19). Dem Aussenseiter aus Näfels gelang jedoch gegen den Champions-League-Teilnehmer und Dominator der aktuellen NLA-Saison eine Glanzleistung.

«Wir hatten heute extrem Lust auf diesen Cupsieg», sagte der Näfelser Captain Thomas Büsser nach dem unerwarteten Coup. «Ich habe gewusst, dass wir Lugano schlagen können. Ich habe aber nicht erwartet, dass wir so gut spielen. Das war eindeutig unsere beste Saisonleistung.» Es war der insgesamt 8. Cup-Triumph für Näfels.