Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weitere Sport-News des Tages Kunstturnerin Wildi verpasst WM – Unihockey-Frauen mit Exploit

Anina Wildi
Legende: Ein solcher Überschlag wurde Wildi zum Verhängnis Hier performte die Aargauerin an der EM im April in Basel. Keystone

Turnen: Wildi muss verletzt abreisen

Anina Wildi (18) hat sich beim Training zur Kunstturn-WM in Kitakyushu (JPN) verletzt. Die Aargauerin zog sich die Blessur am linken Becken beim freien Überschlag am Schwebebalken zu. Wildi fliegt nun zurück in die Schweiz, die WM beginnt am Montag.

Triathlon: Spirig triumphiert auf Mallorca

Nicola Spirig entschied die Challenge Peguera-Mallorca für sich. Während die 39-Jährige zu Beginn des Rennens noch zurückgelegen hatte, drehte Spirig auf der Laufstrecke mächtig auf. So wurde die Schweizerin auf der Baleareninsel ihrer Favoritenrolle doch noch gerecht und gewann über die Mitteldistanz in 4:14:43 h mit mehr als einer Minute Vorsprung vor der britisch-schweizerischen Doppelbürgerin Imogen Simmonds. Dritte wurde die Britin Lucy Hall.

Unihockey: 1 Sieg und 1 Niederlage für die Schweiz

Nach dem Auftaktsieg gegen Tschechien hat die Schweizer Unihockey-Nationalmannschaft beim der Euro Floorball Tour in Pilsen (CZE) die erste Niederlage bezogen. Gegen Finnland resultierte für das Team von Trainer David Jansson ein 3:9. Die Skandinavier legten die Basis zum Erfolg in den ersten 4 Minuten mit 3 Toren. Für die Schweiz trafen Jan Zaugg (2 Mal) und Patrick Mendelin. Besser machten es die Schweizer Frauen in Lempäälä, die Finnland mit 5:4 nach Penaltyschiessen niederrangen. Andrea Wildermuth verwertete den entscheidenden Penalty.

Spielpläne und Tabellen

Box aufklappenBox zuklappen

Männer
15.10. Tschechien - Schweiz 2:4
16.10. Finnland - Schweiz 9:3
17.10. Schweiz - Schweden

1. Schweden (2 Spiele/3 Punkte), 2. Finnland (2/3), 3. Schweiz (2/3), 4. Tschechien (2/3).

Frauen:
15.10. Schweden - Schweiz 10:2
16.10. Finnland - Schweiz 4:5 n.P.
17.10. Schweiz - Tschechien

1. Schweden (2/6), 2. Finnland (2/4), 3. Schweiz (2/2), 4. Tschechien (2/0).

Skispringen: Deschwanden verteidigt Titel

In Abwesenheit von Killian Peier und Simon Ammann ist Gregor Deschwanden (30) wie schon letztes Jahr zum Schweizer Meistertitel gesprungen. Der Luzerner gewann auf der Andreas-Küttel-Schanze in Einsiedeln mit Flügen auf 111,5 und 111 m überlegen vor Dominik Peter und dem Andreas Schuler. Peier ist nach seinem Kreuzbandriss vor einem Jahr noch nicht wettkampftauglich, Ammann leidet unter Knöchelschmerzen nach einer Bänderverletzung.

Gregor Deschwanden
Legende: In guter Frühform Gregor Deschwanden (Archivbild vom März 2021) Keystone

SRF zwei, sportflash, 16.10.21, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen