Zum Inhalt springen

Header

Zwei Frisbee-Spieler vor der New Yorker Skyline
Legende: Fliegende Untertassen Zwei Frisbee-Spieler vor der New Yorker Skyline Reuters
Inhalt

Mehr Sport Wird Frisbee bald olympisch?

Der Frisbee-Weltverband ist vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannt worden. Mit der Aufnahme kann sich die World Flying Disc Federation (WFDF) darum bewerben, ins olympische Programm aufgenommen zu werden.

Voraussetzung für eine Aufnahme ins IOC war, dass es mindestens 62 nationale Verbände gibt und eine Geschlechtergleichheit herrscht. «Das ist ein Meilenstein in der 30-jährigen Geschichte unseres Verbandes», sagte WFDF-Präsident Robert Rauch.

Keine Vorauswahl

Weiter beschloss die IOC-Vollversammlung in Kuala Lumpur, dass es bei der Wahl der Olympia-Austragungsorte ab 2024 keine Vorauswahl mehr gibt. Alle Bewerber sollen sich in der Schlussabstimmung vorstellen können.

Südsudan ist Neumitglied

Als 206. IOC-Mitglied wurde der Südsudan aufgenommen. Das derzeit von einem schweren Bürgerkrieg erschütterte Land hatte sich vom Sudan abgespalten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp Neuenschwander , Freiburg
    Lieber doch erst den Orientierungslauf... Sobald es um viel Geld geht wird sowieso ein Schiedsrichter benötigt werden.
  • Kommentar von W. Wagner , Köln
    Sehr gutes Zeichen für die Sportwelt. Das Aushängeschild der Fairness (gespielt wird ohne Schiedsrichter, Spieler diskutieren Spielszenen fair untereinander aus) mit den zahlreichen Disziplinen wie DiscGolf, Freestyle, DDC in den IOC aufzunehmen war längst überfällig. Und richtig abschwitzen beim Discsport kann man auch, siehe: https://www.youtube.com/watch?v=78el35ZZyYg
  • Kommentar von A. Kaspar , Stein am Rhein
    Kaum eine andere Sportart dieser Welt spielt, lebt und bezeugt mehr fairplay! Sie und ihre Spieler/-innen haben also die Teilnahme an O-games mehr als verdient und wären ein leuchtend Vorbild für den Rest der Sportwelt …