Alonso darf in China starten – Ferrari im Training voraus

Fernando Alonso ist nach seinem Horror-Crash beim Saisonauftakt wieder fit genug für ein F1-Rennen. Die freien Trainings in China dominierten Ferrari und Mercedes.

Video «Alsonso beim GP China am Start» abspielen

Alsonso beim GP China am Start

0:20 min, vom 15.4.2016

Fernando Alonso, Elfter im Tagesklassement, erhielt nach einem Härtetest im Training die endgültige Starterlaubnis für das dritte Saisonrennen vom Sonntag in China.

FIA gibt grünes Licht

Ein weiterer Untersuch nach der Übungseinheit am Freitagmorgen in Schanghai habe gezeigt, dass der spanische McLaren-Fahrer fit genug für die weitere Teilnahme am Grand-Prix-Wochenende sei, teilte der Weltverband FIA mit.

Alonso steht neben dem Wrack Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Glück im Unglück Alonso neben seinem arg ramponierten Rennwagen. Keystone

Alonso hatte bei einem spektakulären Crash beim Saisonauftakt in Melbourne einen Rippenbruch erlitten und deshalb beim Rennen in Bahrain vor zwei Wochen aussetzen müssen.

Sauber reiht sich hinten ein

Im freien Training hinterliess Ferrari den stärksten Eindruck. Kimi Räikkönen drehte die schnellste Runde und verwies Teamkollege Sebastian Vettel und die beiden Mercedes auf die weiteren Plätze.

Die Fahrer des Teams Sauber reihten sich weit hinten ein: Marcus Ericsson wurde 18., Felipe Nasr 20.