Bestzeit für Bottas zum Auftakt in Monza

Valtteri Bottas fährt am 1. Trainingstag für den GP von Italien Bestzeit. Lewis Hamilton und Sebastian Vettel liegen mit knappen Rückständen dahinter.

Valtteri Bottas Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ist im Training der Schnellste Valtteri Bottas. Keystone

Bottas 56 Tausendstel vor Hamilton und 14 Hundertstel vor Vettel – das Duell zwischen Silber und Rot in Monza ist lanciert, zumal die Spitzenfahrer auch bei Fahrten über mehrere Runden, den so genannten Longruns, zeitlich nahe beieinander liegen.

Vettel will Heimsieg für Ferrari

Was sich bereits vor einer Woche beim GP von Belgien gezeigt hatte, fand nun im Königlichen Park seine Fortsetzung. Ferrari vermag mittlerweile auch auf Hochgeschwindigkeitskursen mit Mercedes mitzuhalten.

Vettel würde seinem Arbeitgeber beim Heimspiel nur zu gerne den Sieg schenken. Es wäre das perfekte Präsent zum 70-jährigen Bestehen des Unternehmens Ferrari. Der Deutsche hat in Monza schon dreimal gewonnen.

Sauber-Piloten bilden Schlusslicht

Zusatzinhalt überspringen

Quartett wird rückversetzt

Gleich 4 Fahrer müssen in der Startaufstellung für den GP von Italien Rückversetzungen in Kauf nehmen. Betroffen sind Alonso, Ricciardo, Verstappen und Sainz.

Die Sauber-Fahrer Pascal Wehrlein und Marcus Ericsson fanden sich nach den beiden Trainingseinheiten wenig überraschend auf den letzten Plätzen wieder. Wehrlein war einer der drei Fahrer, die zwischendurch mit dem Cockpitschutz Halo ausrückten.

Leclerc vor Formel-1-Einstieg

Rund um das Sauber-Team gibt es zusätzliche Neuigkeiten: Wehrlein oder Ericsson werden bei mindestens vier Freitagseinsätzen in dieser Saison zusehen müssen. Laut Motorsport-Total.com bekommt der Formel-2-Dominator Charles Leclerc in Sepang, Austin, Mexiko-Stadt und Sao Paulo die Chance, sich für ein Sauber-Stammcockpit der Saison 2018 zu empfehlen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 01.09.2017, 17:30 Uhr