Bottas jubelt, Hamilton und Sauber hadern

Valtteri Bottas hat beim GP von Österreich einen diskussionslosen Start-Ziel-Sieg gefeiert. Für Lewis Hamilton gab es eine kleine, für Sauber eine grosse Enttäuschung.

Video «Bottas gewinnt den GP von Österreich» abspielen

Bottas gewinnt den GP von Österreich

3:28 min, aus sportpanorama vom 9.7.2017
  • Valtteri Bottas fährt ohne Schwierigkeiten zu seinem 2. Saisonsieg
  • Der Sieg beim GP Österreich geht damit zum 4. Mal in Folge an Mercedes
  • Daniil Kwjat spielt mit Fernando Alonso und Max Verstappen «Bowling»
  • Sauber kann im Kampf um WM-Punkte nicht mitreden

Nach einem optimalen Start setzte sich Polesetter Bottas in Spielberg von der ersten Sekunde vom Feld ab. Mercedes' finnischer Neuzugang gab sich in der Folge keine Blösse und fuhr den Sieg in Österreich locker nach Hause. WM-Leader Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo landeten auf den weiteren Podestplätzen.

Das Podest

  • 1. Valtteri Bottas (Fi/Mercedes) 1:21:48,527
  • 2. Sebastian Vettel (De/Ferrari) +0,658 Sekunden
  • 3. Daniel Ricciardo (Aus/Red Bull) +6,012 Sekunden

Die gestoppte Aufholjagd

Lewis Hamilton, nach der Strafversetzung von Rang 8 ins Rennen gestartet, machte schnell Rang um Rang gut. Dann wurde der Brite aber zunächst von Kimi Raikkönen im Ferrari, dann von Ricciardo im Red Bull zurückgebunden. Über Schlussrang 4 wird sich der Mercedes-Pilot kaum freuen.

Video «Kwjat schiesst Alonso und Verstappen ab» abspielen

Kwjat schiesst Alonso und Verstappen ab

0:31 min, vom 9.7.2017

Das gab ausserdem zu reden

Daniil Kwjat verursacht kurz nach dem Start eine Kollision zwischen Fernando Alonso und Max Verstappen. Beide müssen aufgeben. Der Russe erhält eine Drive-Through-Strafe und wird abgeschlagen 16. Alonso beschwert sich über Funk: «Wir sind doch nicht beim Bowling!»

Für Max Verstappen ist es bereits der 5. Ausfall im 9. Saisonrennen.

Polesetter Bottas startet derart schnell, dass die Rennkommissäre einen möglichen Frühstart prüfen. Ihr Fazit: Alles in Ordnung.

Der Schritt zurück

  • 14. Pascal Wehrlein (De)
  • 15. Marcus Ericsson (Sd) + 2 Runden

Nachdem Pascal Wehrlein im Chaos-GP von Aserbaidschan als 10. einen WM-Zähler hatte sammeln können, war das Sauber-Team in der Steiermark meilenweit von den Punkterängen entfernt. Trotz 4 Ausfällen befanden sich die Autos des Hinwiler Rennstalls zu keinem Zeitpunkt in den Top Ten.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 9.7.2016, 13:45 Uhr