Ferrari schneller als Mercedes

Ferrari hat am 2. Tag der Formel-1-Tests in Montmelo (Sp) ein Ausrufezeichen gesetzt. Kimi Räikkönen fuhr Bestzeit.

Formel-1-Fahrer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Schnellste Kimi Räikkönen im Ferrari. EQ Images

Nachdem Lewis Hamilton im Mercedes beim Auftakt am Montag die Bestzeit gefahren hatte, kam am Dienstag niemand an Kimi Räikkönen vorbei. Der Finne im Ferrari war um 0,02 Sekunden schneller als Hamilton.

Teams mit verschiedenen Programmen

Mit über 1,2 Sekunden Rückstand die drittschnellste Zeit des Tages fuhr der Niederländer Max Verstappen im Red Bull. Die Rundenzeiten geben bei den Tests aber nur bedingt Auskunft über das tatsächliche Kräfteverhältnis, da alle zehn Teams verschiedene Programme fahren.

Giovinazzi im Sauber-Cockpit

Für Sauber sass der Italiener Antonio Giovinazzi im Cockpit, der den nach einem Unfall noch nicht wieder fitten Pascal Wehrlein ersetzte. Weil der Hinwiler Rennstall am Vormittag Probleme mit dem Antriebsstrang verzeichnete und am C36 das komplette Ferrari-Vorjahrestriebwerk ausgetauscht werden musste, kam Giovinazzi praktisch nur nach der Mittagspause zum Fahren.

Er drehte insgesamt 67 Runden und klassierte sich unter elf Fahrern mit 3,657 Sekunden Rückstand auf die Tagesbestzeit von Räikkönen als Neunter.

Video «Sauber bei ersten Tests zurück» abspielen

Roll-out des neuen Sauber am 1. Testtag

2:01 min, aus sportaktuell vom 27.2.2017