Formel-1-Piloten drohen mit Boykott

Nach dem Reifen-Fiasko beim GP Grossbritannien in Silverstone hat die Formel-1-Fahrergewerkschaft eine Drohnung ausgesprochen: Sollten sich weitere Vorfälle dieser Art ereignen, wäre ein Boykott die Folge.

«Wenn ähnliche Probleme während des deutschen Grand Prix auftreten, werden wir uns augenblicklich von diesem Event zurückziehen, da dieses vermeidbare Problem erneut das Leben von Fahrern, Streckenposten und Fans gefährden würde», hiess es in einem offiziellen Statement der Fahrergewerkschaft GPDA am Donnerstagabend.

Pirelli kündigt Verbesserungen an

In Silverstone war alleine im Rennen bei vier Boliden der linke Hinterreifen geplatzt, ohne dass die Gründe für die Vorfälle geklärt werden konnten. Nun hat der Hersteller Pirelli angekündigt, beim GP von Deutschland am kommenden Sonntag überarbeitete Hinterreifen mit Kevlar- statt Stahl-Gürtel einzusetzen.