Zum Inhalt springen

Formel 1 Hülkenberg in Austin aus der zweiten Startreihe

Im Qualifying zum GP der USA ist Sauber-Pilot Nico Hülkenberg mit Rang 4 das zweitbeste Saisonergebnis gelungen. Teamkollege Esteban Gutierrez wurde wegen eines unerlaubten Manövers vom 10. auf den 20. Startplatz zurückversetzt. Die Pole holte Weltmeister Sebastian Vettel.

Der längst als Weltmeister feststehende Sebastian Vettel sicherte sich auf Red Bull im 18. Qualifying der Saison die 8. Pole Position. Der Deutsche war rund eine Zehntelsekunde schneller als Teamkollege Mark Webber.

Die zweite Startreihe bilden am Sonntag Romain Grosjean (Lotus) und Nico Hülkenberg. Der Sauber-Pilot realisierte damit nach dem 3. Rang in Monza im September sein zweitbestes Qualifying-Resultat für den Schweizer Rennstall. Bemerkenswert ist zudem seine Konstanz: In Austin schaffte er nun zum 5. Mal in Serie eine Klassierung in den Top 7.

Gutierrez bestraft

Auch der zweite Sauber-Fahrer, Esteban Gutierrez, konnte überzeugen. Dem Mexikaner gelang zum 3. Mal in dieser Saison der Einzug in die letzte Qualifying-Phase. Am Ende resultierte Rang 10. Besser war er bislang nur in Südkorea (8.) gewesen - doch die Freude über den 10. Platz war von kurzer Dauer.

Legende: Video Der Zwischenfall mit Gutierrez und Maldonado («sportlive») abspielen. Laufzeit 0:39 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.11.2013.

Wegen eines unerlaubten Manövers gegen Pastor Maldonado wurde der 22-Jährige im Nachhinein um 10 Startplätze zurückversetzt. «Es ist nicht einfach, diese Strafe zu akzeptieren», so Gutierrez. «Es sah gefährlich aus. Aber ich wollte Maldonado nicht behindern, sondern durchlassen.»

Vettel mit Rekorden im Visier

Für Saisondominator Vettel, Sieger der letzten 7 Rennen, geht am Sonntag die Jagd nach weiteren Bestmarken von Rekordweltmeister Michael Schumacher weiter. Dieser hatte 2004 die ersten 7 Rennen der Saison und insgesamt 13 gewonnen.

Vettel kann seine beeindruckende Serie mit einem weiteren Sieg auf 8 ausbauen und zudem beim Saisonfinale in Brasilien in einer Woche den Schumacher-Rekord nach Anzahl der Saison-Triumphe einstellen.

Alberto Ascari (It) hatte in den 50er Jahren sogar 9 Rennen in Folge gewonnen - allerdings nicht in einem Jahr.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roger Torroni, Rothrist
    Also so wie ich das sehe ist hier die ideallinie vom rechten streckenrand in die Kurve hinein... wäre Maldonado auf dieser geblieben wäre es wohl gar nicht zu einer solch heiklen Situation gekommen... aber er versuchte ebenfalls auszuweichen...ein unglückliches missverständnis... den einzigen Fehler den ich hier sehe ist das er nicht aufgepasst hat ob überhaupt jemand hinter ihm kommt... passiert ihm wohl kein 2tes mal..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von F. Eins, Schweiz
    Ich würde gerne Vettel vs. Hülkenberg in einem gleich starken Auto sehen. Dann wäre es enger in der WM-Wertung... Zu Gutierrez kann man sich nur fragen, was ihn da geritten hat und wie gross seine Fantasie ist, um im Nachhinein zu behaupten, dass er Maldonado vorbeilassen wollte. Die Strafe für ihn und Sauber (für einmal) völlig gerechtfertigt. Wenn Massa in einem Ferrari so katastrophal fährt, wird er im Williams richtig unter gehen. Und Williams freut sich momentan noch auf ihn. Nur warum?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Dieses Manöver von Gutierrez vor dem heranbrausenden Maldonado war wirklich jenseits von gut und böse. Keine Ahnung, was in diesem Jungen vorging, sich auf der Piste derart zu verhalten - das hätte nicht nur für Maldonado sondern auch für ihn selbst übel enden können. - Hülkenberg war wieder mal super drauf - wenn Sauber diesen Mann verliert und 2014 entweder mit Maldonado oder Perez als Nr.1-Fahrer antreten muss, dann gute Nacht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen