Zum Inhalt springen
Inhalt

Formel 1 Kaltenborn: «Bei Nasr stimmt das Gesamtpaket»

Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn hat vor dem GP Brasilien in Interlagos zur überraschenden Verpflichtung von Felipe Nasr Stellung genommen. Die 43-Jährige konnte sich dabei einen Seitenhieb gegen die Schweizer Banken nicht verkneifen.

Nach der Verpflichtung von Marcus Ericsson hat Sauber mit dem Zuzug von Felipe Nasr gleich ein zweites Mal überrascht. Dass finanzielle Überlegungen beim Entscheid eine grosse Rolle gespielt haben, lässt die Aussage von Monisha Kaltenborn erahnen. «Das Gesamtpaket stimmt bei Felipe Nasr», sagte die 43-Jährige zum Transfer des Brasilianers vieldeutig. Es sei ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Auf dessen Hauptsponsor, die Banco do Brasil, angesprochen, sagte Kaltenborn: «Vielleicht könnten sich ja die Schweizer Banken ein Beispiel nehmen.»

Nasr will lernen

Dass Nasr und sein Sponsor in der Sauber-Mitteilung in einem Atemzug genannt wurden, stört den 22-Jährigen aber nicht. «Wir sind seit vielen Jahren Partner und es ist auch für sie eine grosse Möglichkeit, in die Formel 1 einzusteigen.» Er sei zu 100 Prozent bereit für die Formel 1, wisse aber auch, dass er noch viel lernern müsse. «Ich kenne einige Strecken noch nicht», gab sich Nasr bescheiden. Er hoffe zudem auf eine gute Zusammenarbeit mit Marcus Ericsson, den er aus der GP2-Serie kennt.

Der Schwede, selber erst vor kurzem als Stammfahrer für 2015 installiert, zeigte sich darüber überrascht, dass Nasr sein Teamkollege wird. «Er ist sicherlich ein sehr guter Fahrer», räumte Ericsson jedoch ein.

Legende: Video Esteban Gutierrez bedankt sich (englisch) abspielen. Laufzeit 01:23 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.11.2014.

Gutierrez zeigt Grösse

Zu den Ausgebooteten gehören neben dem derzeitigen Testfahrer Giedo van der Garde selbstredend das bisher punktelose aktuelle Fahrer-Duo Esteban Gutierrez/Adrian Sutil. Beide erfuhren via Medienmitteilung, dass sie nicht mehr erwünscht sind.

Gutierrez erinnerte sich in der bitteren Stunde an die 5 Jahre im Sauber-Team. «Ich bin dankbar für die Zusammenarbeit mit jedem Mechaniker und Ingenieur.» Die Zukunft des Mexikaners ist wie auch bei Sutil noch offen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 6.11.2014, 18:50 Uhr

Legende: Video Felipe Nasr wird neuer Sauber-Pilot abspielen. Laufzeit 02:12 Minuten.
Aus sportlive vom 06.11.2014.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von HPD, CH 3073
    Wenn ich Bank wäre würde ich mir auch überlegen ob ich ein solches Team, mit Frau Kaltenborn an der Spitze, sponsern würde!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Oliver, Zürich
    Die beiden neuen Fahrer stimmen mich zuversichtlicher als die diesjährige Fahrerpaarung. Entgegen einigen anderen Stimmen hier glaube ich nicht, dass es sich um reine Pay-Driver handelt, wenn die Sponsoren natürlich ein gewichtiges Argument waren. Was mich jedoch sehr bedenklich stimmt ist die Art der Kommunikation bei Sauber. Wie kommt es, dass beide bisherigen Fahrer über die Pressemitteilung von ihrer Entlassung erfahren? Dies ist doch wohl keine Art der anständigen Kommunikation...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Björn Christen, Bern
      Natürlich sind Ericsson und Nasr reine Paydriver - was denn sonst? Ericsson war 2014 der schlechteste Fahrer im Feld - das sah man u.a. daran, dass er sich in Spa im Qualifying sogar seinem Teamkollegen Andre Lotterer geschlagen geben musste, der nur für dieses eine Rennen bei Caterham eingekauft war und ansonsten einen LMP1-Boliden in der WEC pilotiert. Sauber hat sich einfach den Realitäten in der F1 angepasst; hier geht's ums nackte Überleben und das geht nur mit viel Geld, ergo 2 Paydriver.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S. Beck, Bassins
    Sie sind mir ja ein Optimist Hr Rafi :-) Interessieren tut sie es aber schon, ansonsten würden Sie hier nicht schreiben. Raffen Sie sich auf Hr Rafi, denn sobald das Sauber-Team im nächsten Jahr den ersten Punkt einfährt, werden bestimmt auch Sie sich freuen, da bin ich sicher. Ich find´s toll das Sauber-F1-Team im nächsten Jahr mit frischem Blut dabei ist, denn schlechter als Sutil, Gutierrez und Null-Punkte geht nicht. Ich wünsche dem Team viele Punkte und uns allen viel Spass beim Zusehen :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen