Lauda nimmt Hamilton-Aussage zurück

Wenige Tage nach brisanten Aussagen über seinen Fahrer Lewis Hamilton auf «Servus-TV» hat Mercedes-Teamaufsichtsratchef Niki Lauda eine komplette Kehrtwende vollzogen.

Niki Lauda. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Aussagen zurückgenommen Niki Lauda. EQ Images

«Lewis Hamilton hat während des Rennwochenendes in Baku in keiner Weise ein Hotelzimmer oder seinen persönlichen Fahrer-Raum an der Strecke beschädigt und Lewis Hamilton hat nicht über das Verhältnis zu seinem Teamkollegen Nico Rosberg gelogen», teilte das Mercedes-Team mit.

Lauda hatte sich in einer Sendung von ServusTV, die vor dem Österreich-GP aufgezeichnet worden war, über das schwierige Verhältnis der Silberpfeil-Fahrer geäussert. «Lewis wird immer wilder, je mehr der Rosberg vorne ist. Ich war dabei, als er in Baku sein Hotelzimmer zertrümmert hat, weil er in die Mauer gefahren ist», hatte Lauda gesagt. Zudem sei das von Hamilton nach Baku verbreitete versöhnliche Gespräch mit Rosberg an einem Pool in Monaco «Show» gewesen.

«Aus dem Zusammenhang gerissen»

In dem Team-Statement hiess es nun, Lauda bedauere es, wenn Missverständnisse entstanden sein sollten: «Seine Aussagen wurden in einem lockeren Umfeld getätigt und verglichen damit stark aus dem Zusammenhang gerissen.»

Video «Teaminterner Zweikampf zwischen Hamilton und Rosberg» abspielen

So duellierten sich Hamilton und Rosberg in Spielberg

0:45 min, vom 3.7.2016