Longrun-Analyse: Die Nummer 1 gehört Bottas

Die Rangliste des freien Trainings zum GP Italien zeigt die Mercedes von Lewis Hamilton und Nico Rosberg vorn. Die Analyse der Longruns ergibt aber ein ganz anderes Bild.

Valtteri Bottas im Williams. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Valtteri Bottas Kein anderer Fahrer kam an seine Longrun-Leistungen heran. Keystone

Valtteri Bottas im Williams belegte in den freien Trainings den 5. Gesamtrang, nach der Longrun-Beurteilung ist er aber die Nummer 1. Und zwar deutlich. Der Finne fuhr auf dem Medium-Reifen 20 Runden, die Mehrheit davon im Bereich zwischen 1:28,9 und 1:29,4 Minuten.

Teamkollege Felipe Massa testete den harten (und ca. 0,5 Sekunden langsameren) Reifen. Er absolvierte 17 Runden, die meisten im Bereich 1:29,5 - 1:30,3. Auch dies ist beachtlich, denn Rosberg im Mercedes fuhr auf Medium in derselben Bandbreite.

3 Teams hinter Sauber

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das Qualifying zum GP Italien am Samstag ab 13:55 Uhr live auf SRF zwei. Das Rennen wird am Sonntag ab 13:30 Uhr auf SRF info übertragen.

Gemessen an den Freitag-Longruns ist Williams sehr stark unterwegs, aber Mercedes dürfte noch Reserven haben.

Selbst Ferrari (Kimi Räikkönen mit 15 Runden auf Medium, 1:29,3 - 1:29,9) war schneller als Rosberg. Hamilton hatte Elektronik-Probleme. Die Red Bull fuhren etwa auf Mercedes-Niveau.

Sauber war mit Adrian Sutil 14 Runden auf Medium unterwegs, 1:30,9 - 1:31,5. Damit fahren die Hinwiler deutlich hinter Toro Rosso, aber ebenso klar vor Lotus, Marussia und Caterham.