Mercedes-Kollision verhilft Hamilton zu Premierensieg

Lewis Hamilton hat zum ersten Mal den GP Österreich gewonnen. Auf der letzten Runde überholte er seinen Teamkollegen Rosberg, welcher nach einem unfairen Abblock-Versuch zurückfiel.

  • 1. Lewis Hamilton (Gb, Mercedes)
  • 2. Max Verstappen (Niederlande, Red Bull)
  • 3. Kimi Räikkönen (Fi, Ferrari)

Der Rennverlauf

Bis zur letzten Runde sah es im Grand Prix von Österreich nach dem 24. Mercedes-Doppelsieg aus. Doch dann crashten Renn-Leader Nico Rosberg und Lewis Hamilton ineinander. Der Brite rettete sich trotzdem als Sieger ins Ziel, während der Deutsche mit kaputtem Auto auf Rang 4 zurückfiel. Zweiter wurde Max Verstappen im Red Bull vor Kimi Räikkönen im Ferrari. Im WM-Klassement hat Hamilton bis auf 11 Punkte zu WM-Leader Rosberg aufgeschlossen.

Video «Teaminterner Zweikampf zwischen Hamilton und Rosberg» abspielen

Teaminterner Zweikampf zwischen Hamilton und Rosberg

0:45 min, vom 3.7.2016

Das fatale Duell Rosberg - Hamilton

Der Schlüsselmoment des Rennens war das Duell zwischen den beiden Mercedes-Fahrern. Rosberg führte nach einem erfolgreichen Überholmanöver an Verstappen vorbei seit Runde 61.

Doch in den letzten Runden wurde der WM-Leader immer langsamer und musste Hamilton immer näher kommen lassen.
Auf der letzten Runde griff der Brite an und wurde von Rosberg wohl mutwillig abgedrängt. Rosbergs Auto wurde dabei beschädigt – der Deutsche fiel auf Rang 4 zurück. Hamilton zog vorbei und gewann verdient. Rosberg wurde später noch mit einer Strafe von 10 Sekunden belegt, was auf seine Klassierung aber keinen Einfluss hatte.

Vettel mit Crash nach einer Reifen-Explosion

1:15 min, vom 3.7.2016

Vettels Crash

In der 27. Runde war das Rennen für Geburtstagskind Sebastian Vettel nach einem Dreher im Anschluss an einen geplatzten rechten Hinterreifen beendet. «Sorry Jungs, ihr habt gesehen, was passiert ist. Ich mach jetzt mal den Motor aus», funkt der 29-Jährige an die Ferrari-Box und entstieg der Bolide.

Das Sauber-Team nun Letzter

Ein tapferes Rennen fuhr der brasilianische Sauber-Fahrer Felipe Nasr. Seine Einstopp-Strategie reichte aber am Ende nur zu Rang 13, Teamkollege Marcus Ericsson klassiert sich auf dem 15. Rang. Bitter für Sauber: Weil Pascal Wehrlein im Manor-Ferrari wegen der vielen Ausfälle zum Schluss des Rennes Rang 10 und somit einem WM-Punkt erbte, fiel der Hinwiler Rennstall auf den letzten Teamrang zurück.

Die Stimmen zum Rennen

  • «Nico [Rosberg] hat versucht mit aller Kraft, mit nicht mehr funktionierenden Bremsen, das Überholmanöver von Lewis zu verhindern. Deshalb ist es in erster Linie seine Schuld», sagte Mercedes-Aufsichtsratschef Niki Lauda zu RTL.
  • «In der letzten Runde haben meine Bremsen überhitzt. Mein Bremsweg war etwas länger, aber eigentlich war alles unter Kontrolle. Deshalb war ich sehr überrascht, dass er reingelenkt hat», sagte Rosberg zum fatalen Duell mit Hamilton.

Nico Rosberg nimmt via Youtube Stellung (in Englisch)

Sendebezug: SRF info, sportlive, 03.07.2016, 13:30 Uhr.