Red Bull vergibt Cockpit an Ricciardo

Nun ist es offiziell: Daniel Ricciardo stösst auf die kommende Formel-1-Saison von Toro Rosso zu Red Bull und wird damit Nachfolger von Mark Webber.

Daniel Ricciardo wechselt zu Red Bull. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sebastian Vettels neuer Teamkollege Daniel Ricciardo wechselt zu Red Bull. EQ Images

Red Bull beendete am Montag in Salzburg in einer Sportsendung die Spekulationen um das begehrteste Cockpit im Rennzirkus: Daniel Ricciardo (24) wechselt vom kleineren Schwesterteam Toro Rosso zu den Bullen, wird Teamkollege von Weltmeister Sebastian Vettel und erhält einen längerfristigen Vertrag über mindestens drei Jahre.

«Das sind grossartige Neuigkeiten, es ist ein ganz wichtiger Moment für mich. Es wird eine neue Herausforderung, auf die ich mich sehr freue», sagte Ricciardo. «Es war eine ziemliche Warterei.»

Webber in die Langstrecken-Weltmeisterschaft

Webber, der sich in den vergangenen Jahren immer wieder Streitigkeiten mit Vettel geliefert hatte, gab im Sommer seinen Abschied aus der Formel 1 bekannt.

Ricciardo galt schon lange als Favorit auf den Platz neben Vettel, Red Bull wollte den Deal aber bisher nicht offizialisieren. Der Australier fährt seit 3 Jahren in der Formel 1. Sein bestes Resultat ist ein 7. Platz beim GP von China in diesem Jahr.