Zum Inhalt springen

Formel 1 Rosberg in Monaco mit 3. Sieg in Serie

Nico Rosberg hat den GP von Monaco zum dritten Mal in Folge gewonnen. Der Deutsche profitierte von einen taktischen Fehler des Mercedes-Teams und überholte Teamkollege Lewis Hamilton in einer Safety-Car-Phase kurz vor Schluss. Felipe Nasr fuhr als 9. überraschend in die Punkte.

Legende: Video Rennbericht GP Monaco abspielen. Laufzeit 05:10 Minuten.
Aus sportaktuell vom 24.05.2015.

Das Rennen in der monegassischen Metropole schien bereits entschieden. Lewis Hamilton, der in Monaco zum ersten Mal von der Pole gestartet war, kurvte seinen Mercedes-Boliden souverän durch die engen Passagen und fuhr zeitweise einen Vorsprung von 12 Sekunden heraus. Weder für Teamkollege Nico Rosberg noch für Ferrari-Pilot Sebastian Vettel boten sich Chancen für erfolgreiche Angriffe.

Doch dann kam es zum schweren Crash von Toro-Rosso-Pilot Max Verstappen in Runde 64, der eine Safety-Car-Phase und damit den grossen Zusammenschluss herbeiführte. Das Mercedes-Team schätze die Situation völlig falsch ein und beorderte Hamilton in die Box – ein fataler Fehler.

Legende: Video Stellte den GP auf den Kopf: Verstappens Crash abspielen. Laufzeit 03:34 Minuten.
Aus sportlive vom 24.05.2015.

Rosbergs «Monaco-Hattrick»

Sowohl Rosberg und Vettel zogen am britischen WM-Leader vorbei und brachten ihn damit um einen sicher geglaubten Sieg. Rosberg fuhr zu seinem insgesamt 3. Sieg in Folge beim prestigeträchtigsten GP der Saison und zog damit in einen illustren Kreis um F1-Grössen wie Ayrton Senna, Alain Prost und Graham Hill ein.

Vettel rettete den 2. Platz ins Ziel. «Ich war natürlich sehr überrascht, aber ich war plötzlich vor Lewis und habe die Chance genutzt», so der im Thurgau wohnhafte Deutsche. Für Hamilton dürfte der 3. Rang nach einem lange völlig ungefährdeten Rennen eine riesige Enttäuschung sein.

Nasr holt Punkte für Sauber

In den hinteren Renn-Regionen wurde vor der Safety-Car-Phase erbittert um Punkte gekämpft. Voll involviert in diese Positionskämpfe waren auch Felipe Nasr und Marcus Ericsson. Die beiden Sauber-Piloten, die im Qualifying mit dem Out nach Q1 enttäuscht hatten, profitierten von Nico Hülkenbergs frühem Ausflug in die Bande und Pastor Maldonados Bremsproblemen, die den Lotus-Piloten in Runde 8 zur Aufgabe zwangen.

Für Nasr sollte es gar noch besser kommen: Ein verpatzter Boxenstopp von Verstappen brachte den Brasilianer zunächst auf Platz 10. Nach einem technischen Defekt von Fernando Alonso, stiess der Sauber-Fahrer auf Schlussrang 9 vor. Für Nasr ist es nach seinem 5. Rang in Australien und dem 8. Rang in China der dritte Vorstoss in die Punkteränge. Marcus Ericsson verpasste es als 13., in die Zähler zu fahren.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 24.05.15 14:00 Uhr