Zum Inhalt springen
Inhalt

Formel 1 Technischer Direktor vom Team Sauber nimmt den Hut

Kurz vor Beginn der neuen Formel-1-Saison muss das Team Sauber einen gewichtigen Personalabgang hinnehmen. Der Technische Direktor Mark Smith ist nach nur 9 Monaten in Hinwil in seine Heimat nach Grossbritannien zurückgekehrt.

Mark Smith im Gespräch mit Teamchefin Monisha Kaltenborn.
Legende: Gehen getrennte Wege Mark Smith im Gespräch mit Teamchefin Monisha Kaltenborn. Imago

Smiths Abgang, der aus familiären Gründen erfolgte, kommt nicht nur für Aussenstehende überraschend. Ein solcher Schritt unmittelbar vor Beginn einer Saison ist ungewöhnlich. Der 55-Jährige war erst im vergangenen Juli zu Sauber gestossen.

Mitverantwortlich für den C35

Die Entwicklung des neuen Sauber-Autos mit der Typenbezeichnung C35, mit dem der Schweizer Rennstall am Wochenende in Melbourne seine 24. Saison in der Königsklasse in Angriff nimmt, war massgeblich von Smith geprägt.

Vor seinem kurzen Engagement bei Sauber hatte Smith als Technischer Direktor in der Formel 1 bereits bei Jordan (2004-2005), Red Bull (2005-2008), Force India (2010-2011) und Caterham (2011-2014) gearbeitet.

Mitten in eine schwierige Zeit

Smiths Abgang fällt für Sauber in eine turbulente Zeit. Der mit finanziellen Problemen kämpfende Schweizer Rennstall konnte im Februar erstmals in seiner Geschichte die Löhne nicht rechtzeitig bezahlen.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von François Burchardinger, Domat-Ems
    @Karl Berger: Vielleicht meint D.D. auch nicht die Teamwertung sondern die Rangliste nach einem Grand Prix.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Xavier Yves Zobrist, Basel
    Zum Thema Sauber kann man nur eines sagen: Der Fisch stinkt vom Kopf. Was in den letzten paar Jahren unter der Leitung von Monisha Kaltenborn alles passiert ist (vier Fahrer für 2 Cockpits unter Vertrag nehmen, das Van de Garde-Drama in Australien und beinahe nicht-Start, Prozess von Sutil gegen das Team, ständige personelle Umwälzungen auf wichtigen Positionen, neues Auto nicht zeitig fertig, Gehälter nicht bezahlt, etc.) geht gar nicht. Weg mit dieser Frau!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinrich Heller, 8315 Lindu
    Die Ausrede "aus familiären Gründen" akzeptiere ich nicht. Frau Kaltenborn soll doch bitte den wahrheitsgetreuen Grund für das Ausscheiden bekanntgeben. Leider wurde auch der letztjährige ad-interim Teamchef dall'Ara entlassen. Wer kümmert sich nun um die Koordination im Team, vor allem auf wichtiger technischer Seite? Wohl Frau K. persönlich???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen