Aegerter verpasst das Podest knapp

Moto2-Pilot Dominique Aegerter hat zum Auftakt der neuen WM-Saison in Katar den 4. Platz belegt. Der Schweizer verpasste seinen ersten Podestplatz seit November 2011 um 6,8 Sekunden. Den Sieg sicherte sich Pol Espargaro.

Dominique Aegerter zeigte in Losail ein starkes Rennen und setzte sich am Ende im packenden Kampf um Platz 4 gegen 4 Konkurrenten durch. Der Oberaargauer hatte nach dem Qualifying den 5. Platz belegt.

Bewusst an der Seite gefahren

«In den letzten Runden studierte ich ganz genau die Fahrstile meiner Gegner», erklärte Aegerter. In der letzten Kurve setzte er zum Angriff an, fuhr bewusst ganz rechts, «damit mich höchstens einer auf der linken Seite aus dem Windschatten heraus hätte überholen können.» Es gelang keinem.

Wie eng die Sache war, zeigt der mit 0,542 Sekunden knappe Abstand zwischen ihm und dem Achten Alex De Angelis (It).

Sieg für Pol Espargaro

Den Sieg sicherte sich der Spanier Pol Espargaro in einem engen Duell mit dem Briten Scott Redding. Rang 3 erreichte der Japaner Takaaki Nakagami, der zuvor lange Zeit geführt hatte.

Krummenacher ohne WM-Punkte

Der an 24. Position ins Rennen gestartete Randy Krummenacher kam nicht in die Punkte, er belegte Rang 19. Eine bessere Klassierung vergab der Zürcher Oberländer gleich zu Beginn: «Ich fuhr auf einen Konkurrenten auf, der plötzlich bremste. Dabei wurde meine Vorderradfelge beschädigt.»

Tom Lüthi verzichtete aufgrund seines schweren Trainingsunfalls von Mitte Februar auf den Start in Katar. Die Rückkehr des Emmentalers wird im Mai erwartet.

MotoGP: Lorenzo siegt - Marquez 3.

Titelverteidiger Jorge Lorenzo setzte sich in der MotoGP-Klasse mit einem Start-Ziel-Sieg vor seinem Teamkollegen Valentino Rossi aus Italien durch. Dritter wurde MotoGP-Debütant Marc Marquez (Sp), der in der letzten Saison noch den WM-Titel bei den Moto2-Fahrern geholt hatte.

Moto 3: Spanischer Vierfach-Sieg

In der Moto3-Klasse gab es einen vierfachen spanischen Erfolg. Luis Salom auf KTM setzte sich dabei vor den Markenkollegen Maverick Viñales und Alex Rins durch.