Aegerters Suche nach dem richtigen Material

Seit seinem Wechsel auf ein Kalex-Motorrad läuft bei Dominique Aegerter nicht mehr alles reibungslos. Mit Blick auf die kommende Saison macht sich der Oberaargauer deshalb bereits Gedanken über einen möglichen Wechsel.

Video «Motorrad: Die Zukunft der Schweizer Moto2-Piloten» abspielen

Die Zukunft der Schweizer Moto2-Piloten

3:51 min, aus sportaktuell vom 14.8.2015

Triumph auf dem legendären Sachsenring sowie 3 weitere Podestplatzierungen. Die Ausbeute von Dominique Aegerter aus der vergangenen Saison lässt sich sehen. In der bisherigen WM konnte der Oberaargauer jedoch nicht mehr ganz an diese Erfolge anknüpfen. Ein Grund dafür ist sein Wechsel vom Suter-Motorrad auf eine Kalex-Maschine. «Es ist schwieriger, die Konstanz mit der Kalex zu halten. Es geht Auf und Ab», gibt Aegerter denn auch offen zu.

Neue Suter-Maschine 2016 geplant

Der Schweizer Pilot macht kein Geheimnis daraus, dass er sich auf der Kalex auch nach der Hälfte der Saison noch nicht wirklich wohl fühlt. Da Eskil Suter für nächstes Jahr eine überarbeitete Maschine herausbringt, wäre eine Rückkehr zum früheren Ausstatter eine Option. «Wir haben noch nicht wirklich darüber gesprochen», lässt Aegerter den möglichen Schritt noch offen.

Sein Manager Robert Siegrist hält allerdings keine grossen Stücke auf einen neuerlichen Material-Wechsel und will stattdessen Kontinuität wahren. Was Aegerters Teamkollege Tom Lüthi und dessen Manager Daniel Epp zur Kalex/Suter-Diskussion zu sagen haben, sehen Sie im Video.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 14.08.15 22:20 Uhr