Zum Inhalt springen

Motorrad Ausfall statt Spitzenplatz für Lüthi

Die Schweizer Moto2-Piloten Tom Lüthi und Dominique Aegerter haben beim GP der Niederlande eine grosse Ernüchterung erlebt. Pole-Position-Inhaber Lüthi flog von der Strecke, Aegerter wurde nur 9.

Legende: Video Lüthi und Aegerter in Assen zurückgebunden abspielen. Laufzeit 03:04 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.06.2016.
  • Lüthi startet von der Pole aus, schlägt zunächst eine hohe Pace an und wird dann ausgebremst.
  • Aegerter wird von der Startposition 3 auf Schlussrang 9 durchgereicht
  • Wegen Regens muss das Rennen kurz vor Schluss abgebrochen werden

Für Tom Lüthi hat sich das Unheil kurz vor dem letzten Renndrittel angekündigt. 9 Runden vor Schluss war der Emmentaler zunächst leicht von der Strecke abgekommen. Das offensichtliche und altbekannte Problem: Der Abbau seiner Reifen, weshalb die Maschine sich insbesondere beim Beschleunigen nur noch schwer kontrollieren liess.

Legende: Video Tom Lüthi: Erst ein Ausflug, dann der Ausfall abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus sportlive vom 26.06.2016.

Knapp 5 Runden vor Schluss fiel der 29-Jährige endgültig aus den Traktanden. In einer Rechtskurve rutschte Lüthi das Vorderrad weg – just, als in Assen der Regen einsetzte. Der Sturz bedeutete das Ende aller Hoffnungen, die auch darauf beruhten, im Kampf um den WM-Titel Terrain gut zu machen.

Aegerter: Es war schnell vorbei

Wie sein Teamkollege kam auch Dominique Aegerter vielversprechend weg am Start und sorgte kurzzeitig für eine Schweizer Doppelführung. Nach 7 Runden konnte er das Tempo an der Spitze aber nicht mehr mitgehen und fiel sukzessive zurück. Platz 9 belegte er im Schlussklassement.

Der GP der Niederlande musste 1 Runde vor Schluss infolge Niederschlags abgebrochen werde. Den Sieg hatte sich der Japaner Takaaki Nakagami verdient, der damit erstmals zuoberst auf dem Podest steht.

Vorjahressieger und Weltmeister Johann Zarco folgte mit 1,6 Sekunden Rückstand auf Platz 2. Der Franzose führt nach 8 von 18 Saisonrennen in der Gesamtwertung mit 126 Punkten ex-aequo vor dem Spanier Alex Rins, der nur 6. geworden ist.

Überraschungssieg von Miller

Das wegen heftigen Regens für rund eine halbe Stunde unterbrochene Rennen der Königsklasse wurde überraschend von Jack Miller auf Honda gewonnen.Hinter dem erst 21-jährigen Australier reihten sich der Spanier Marc Marquez und der Brite Scott Redding ein. In der WM-Wertung baute Marquez seine Fürhung aus.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.06.2016 12:05 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Willy Wettmer, 9320 Arbon
    Vom Sofa aus ist es einfach ein Urteil zu bilden. Selbst als langjähriger Motorrad- fahrer nehme ich davon Abstand. Nur dies, ich bin immer wieder fasziniert, wie Tom die "Perlenkette" der Fahrer von hinten auf- rollt, Spitzenklasse!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiri Kugler, UdnThani
    Das seit Jahren bekannte Problem: Tom Lüthi und seine Mechaniker sind nicht in der Lage, das Motorrad für ein Rennen abzustimmen. Seit Jahren hören wir nach jedem Rennen dieselbe Leier, während dessen andere Fahrer kommen und mit dem gleichen Material siegen. Wann holt sich das Team endlich einen Techniker, der die Materie beherrscht? Leider ist Aegerter in diesen Bummelzug eingestiegen und erbt Lüthi's Krankheit - schade um ihn.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Welche Überraschung. Er schafft es nicht in der 2 Liga des Motorsport sich durchzusetzen. Für mich und bleibt Er ein 2. Klassiger Fahrer, das beweist Er meist von Rennen. Ein maximal 2 gute Rennen pro Jahr mehr nicht. Ihm fehlt einfach der letzte Biss wirklich Siegen zu wollen und für dass das letzte zu Riskieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M.Keller, Olten
      @Daniele - ihr(e) Kommentar(e) zeigen doch, dass Sie A) vom Motorsport im allgemeinen sowie B) vom Sport im generellen nicht viel verstehen. Wenn man Siegen will, muss man heute an seine Grenzen gehen. Also auch ein Ausscheiden in Kauf nehmen. Tom ist nicht der einzige Fahrer, der Jahr für Jahr Erfahrung sammelt, auch das Material (sind 2 von div. Faktoren) wird immer besser. Ich weiss nicht, wie Sie solch ein Urteil über einen Sportler erlauben können, den Sie vermutlich nur aus dem TV kennen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Tobias Müller, Bellach
      Ich kann mich an Herr Keller nur anschliessen. Gehe davon, dass Sie gar keine Ahnung von Motorradfahren haben noch selbst einmal auf rinrm gesessen sind. Wenn Sie wohl nocht bemerkt haben, ist Lüthi immer bei den Schnellen. Das Problem ist beim Material und Einstellung zu suchen. Hoffe. Dass Sie Ihre Einstellung auch besser nivellieren können :)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen