Zum Inhalt springen

Motorrad «Ein sehr unglücklicher und unerklärlicher Unfall»

In Barcelona werden Antworten auf die Frage gesucht, welche Umstände zum tragischen Tod von Luis Salom geführt haben.

Legende: Video Tödlicher Unfall von Luis Salom erschüttert Motorradszene abspielen. Laufzeit 3:01 Minuten.
Aus sportaktuell vom 04.06.2016.

Haben die Verantwortlichen den tödlichen Unfall von Luis Salom in Kauf genommen, weil sie Spektakel über die Sicherheit stellten? An einer Medienkonferenz wurde die Frage klar mit Nein beantwortet. Die Kurve 12 sei bisher noch von keinem Fahrer je als zu gefährlich eingestuft.

Er fuhr nicht auf der Idealline
Autor: Franco UnciniSicherheitschef

Die Daten-Auswertung ergab bisher nur, dass an einer ungewöhnlichen Stelle ein Bremsvorgang stattgefunden hat, was wohl zum unkontrollierten Ausritt geführt hat. Die Maschine und elektronischen Daten sind immer noch beschlagnahmt.

«Es war einfach ein sehr unglücklicher und unerklärlicher Unfall», sagte der ehemalige Rennfahrer und jetztige Sicherheitschef Franco Uncini. «Luis fuhr nicht auf der Ideallinie und deshalb nur wenige Meter neben dem Kiesbett Richtung Abschrankung.» Der 24-jährige Spanier wurde darauf von seiner von der Luftkissen-Abschrankung zurückprallenden Maschine tödlich getroffen.

Alle Rettungsversuche kamen zu spät

Die unmittelbar nach dem Unfall anwesenden Ärzte versuchten am Freitag verzweifelt, das Leben von Luis Salom zu retten. Saloms Manager Marco Rodrigo eilte ebenfalls zum Unfallort: «Luis wurde sofort reanimiert. Als er nicht mit dem Heli weggebracht werden konnte, wussten alle, wie kritisch es ist.»

Nach 18 Minuten wurde das Opfer per Ambulanz ins Spital gebracht, die Ärzte im Auto waren ständig mit der Intensivstation verbunden. Doch auch eine Not-Operation konnte das Leben des 9-fachen GP-Siegers in der Moto3 mit den WM-Rängen 2 (2012) und 3 (2013) nicht mehr retten.

Legende: Video Lüthi startet von Platz 3 zum GP Katalonien abspielen. Laufzeit 1:27 Minuten.
Aus sportaktuell vom 04.06.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 03.06.2016, 22:20 Uhr

Starker Tom Lüthi

Tom Lüthi nimmt den GP von Katalonien aus der 1. Startreihe in Angriff. Der 29-jährige Schweizer verlor als Dritter 0,293 Sekunden auf Weltmeister Johann Zarco. Dominique Aegerter startet als 14. aus der fünften Reihe. Jesko Raffin verzichtet nach dem tödlichen Unfall seines Teamkollegen Salom auf einen Start.