MotoGP: Marquez als Topfavorit

Am Sonntag erfolgt mit dem GP Katar in Losail der Startschuss zur Motorrad-Saison. In der MotoGP-Klasse gilt der spanische Weltmeister Marc Marquez als grosser Favorit.

Die wichtigsten MotoGP-Fahrer

Nach dem Weltmeistertitel in seiner Rookie-Saison ist Marquez auch in seinem 2. Jahr in der Königsklasse der Mann, den es zu schlagen gilt. Allerdings geht der Spanier mit einem kleinen Handicap in die Saison. Im Februar zog er sich bei einem Trainingsunfall einen Bruch des rechten Wadenbeins zu. Erst jetzt gibt der 21-Jährige sein Comeback. Dennoch ist sein Selbstvertrauen gross: «Auch wenn die Vorbereitung nicht gut war; ich werde Weltmeister.»

Lorenzo und Pedrosa als Jäger

Die härtesten Konkurrenten von Marquez dürften seine Landsleute Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa sein. Sowohl der WM-2. Lorenzo als auch der WM-3. Pedrosa überzeugten bei den letzten Tests in Phillip Island respektive Malaysia.

Rossi vor 15. Saison

Spitzenresultate sind auch Altmeister Valentino Rossi zuzutrauen. Der 35-jährige Italiener, der seine 15. Saison in der Königsklasse in Angriff nimmt, gewann 2013 als einziger neben Marquez, Lorenzo und Pedrosa ein Rennen und wurde WM-4.