Wieder Weltmeister: Zarco lässt Lüthi keine Chance

Der Franzose Johann Zarco verteidigt seinen Weltmeister-Titel mit einem Sieg in Malaysia souverän. Tom Lüthi wird lediglich Sechster und muss seine Weltmeister-Träume begraben.

  • Erstmals kann ein Moto2-Fahrer seinen Weltmeistertitel verteidigen.
  • Johann Zarco fährt das ganze Rennen in der Spitzengruppe und überholt kurz vor Schluss seinen letzten Widersacher zum grossen Sieg.
  • Tom Lüthi kann bei abtrocknender Strecke nicht mit den Besten mithalten und wird Sechster.
  • Im Kampf um WM-Platz 2 kann Lüthi jedoch 8 Punkte auf Alex Rins (14.) gutmachen.

Wieder einmal kam Johann Zarco mit den widrigen Bedingungen am besten zurecht. Der Franzose fuhr von der Pole Position ein souveränes Rennen und konnte nach einem Überholmanöver 6 Runden vor Schluss den krönenden Sieg einfahren.

«  Es ist schwierig, nicht in Tränen auszubrechen. »

Johann Zarco
Moto2-Weltmeister 2015 und 2016

Zarcos doppelter Sieger-Salto

0:33 min, vom 30.10.2016

Dank seinem 6. Triumph der Saison ist Zarco vor dem letzten GP in Valencia nicht mehr einzuholen. Der 26-Jährige, der nächste Saison in der MotoGP-Klasse fahren wird, verteidigte damit seinen WM-Titel aus dem vergangenen Jahr – als 1. Fahrer überhaupt in der seit 2010 bestehenden Moto2.

«Es ist schwierig, nicht in Tränen auszubrechen», gestand ein überwältigter Weltmeister nach dem Rennen.

Lüthi zurückgebunden

Mehr Mühe bekundete Tom Lüthi. Der Emmentaler hatte auf trockene Bedingungen gehofft und konnte auf der nassen Strecke und mit Regenreifen nicht mit den Besten mithalten. Dank Rang 6 machte der 30-Jährige im Kampf um WM-Platz 2 jedoch immerhin 8 Punkte auf Alex Rins (14.) gut und liegt nun 11 Zähler vor dem Spanier.

Jesko Raffin verpasste als 16. die Punkte denkbar knapp. Robin Mulhauser schied aus.

MotoGP: Rossi sichert sich Rang 2

In der Königsklasse feierte Andrea Dovizioso seinen 1. Saisonsieg. Valentino Rossi fuhr auf Platz 2 und konnte sich dank den 20 gewonnenen WM-Punkten den 2. Rang in der WM-Wertung sichern. Der spanische Weltmeister Marc Marquez kam nach einem Sturz nicht über den 11. Rang hinaus.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.10.2016, 6:05 Uhr