Buemi profitiert von der Disqualifikation Di Grassis

Am grünen Tisch sind aus 6 Punkten Rückstand plötzlich 22 Punkte Vorsprung geworden. Für Sébastien Buemi nahm das Formel-E-Rennen in Mexiko-City eine erfreuliche Wende – dies nachdem die Boliden längst in der Garage standen.

Video «Die Schlussrunde beim Formel-E-Rennen in Mexiko (Quelle: SNTV)» abspielen

Die Schlussrunde in Mexiko (Quelle: SNTV)

0:41 min, vom 13.3.2016

Im 5. Lauf der Elektroauto-Serie war zunächst Lucas di Grassi zum Sieger ausgerufen worden. Der Brasilianer setzte sich in der 24. von 43 Runden an die Spitze und liess sich nicht mehr von dort verdrängen.

Doch Di Grassi, der mit seinem 2. Saisonerfolg Sébastien Buemi die Führung in der Gesamtwertung entrissen hätte, freute sich zu früh. Denn der Südamerikaner war nachträglich – und nicht zum ersten Mal – disqualifiziert worden. Sein Fahrzeug wog 1,6 Kilogramm zu wenig als die vorgeschriebenen 888 kg.

Weiter in der Leaderposition

So rutschte Buemi im Tagesklassement um einen Rang nach vorn und wurde offiziell als Zweiter gewertet – hinter Sieger Jérôme D'Ambrosio. Mit dem Belgier hatte sich der Vaudois auf dem Kurs zuvor ein Duell geliefert, das reichlich Zündstoff bot.

Durch den Juryentscheid verteidigte der 27-jährige Buemi in der Overall-Wertung seine Spitzenposition. Das 6. von 11 Rennen wird am 2. April in Long Beach (USA) ausgetragen.

Buemi bedrängt D'Ambrosio