Vettel und Schumacher: Wenn der Name verpflichtet

Sie tragen berühmte Nachnamen und sitzen bereits in jungen Jahren in schnellen Autos. Neben Mick Schumacher will nun auch Fabian Vettel Gas geben.

Video «Mick Schumacher erstmals auf dem Formel-3-Podest (Quelle: sntv)» abspielen

Mick Schumacher erstmals auf dem Formel-3-Podest (Quelle: sntv)

0:21 min, vom 1.5.2017

Mick Schumacher feierte am Wochenende ein Erfolgserlebnis in der Formel-3-EM. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher fuhr in Monza als 3. erstmals auf das Podest, zudem klassierte er sich zweimal auf Rang 6.

Damit liegt der 18-Jährige nach dem zweiten Rennwochenende in der EM-Wertung derzeit an 5. Stelle – und dies als Rookie.

Blutsbruder und Blaublüter

Neben Schumacher wird ab dem kommenden Wochenende ein zweites Talent mit berühmtem Namen auf der Rennpiste Gas geben: Fabian Vettel, 18-jähriger Bruder von F1-Pilot Sebastian, gibt sein Debüt im Audi-TT-Cup auf dem Hockenheimring. Will er mit seinem Bruder sportlich schritthalten, muss er sich allerdings sputen: Sebastian holte bereits mit 19 Jahren in seinem ersten Formel-1-Rennen einen WM-Punkt.

In der Formel-3 fährt übrigens auch Ferdinand Habsburg mit – er ist ein Urenkel des letzten österreichischen Kaisers. In seinen Adern fliesst im Unterschied zu seinen Konkurrenten mit berühmtem Namen neben Benzin auch blaues Blut.

Und so sieht ein Blaublüter-Selfie aus