Zum Inhalt springen

Keine weiteren Wettkämpfe Saisonende statt Super-G für Janka

Carlo Janka beendet nach seinem 15. Rang in der olympischen Kombination seine Saison.

Legende: Video Janka beendet Saison abspielen. Laufzeit 0:18 Minuten.
Vom 14.02.2018.

Carlo Janka wird in dieser Saison keine Rennen mehr bestreiten. Das bestätigte der Bündner gegenüber SRF. Zwar wird Janka vor dem Weltcupfinale hinsichtlich der nächsten WM nach Are reisen, dort jedoch nur trainieren.

Die Trainer hatten Janka nicht für einen Start beim Super-G der Männer am Freitag nominiert. Die Schweiz wird vertreten durch Beat Feuz, Mauro Caviezel, Thomas Tumler und Gilles Roulin.

Damit war die Alpine Kombination in Pyeongchang der einzige Einsatz für Janka. Am Dienstag war der 31-Jährige 15. geworden. Das teaminterne Stechen für einen Startplatz in der Abfahrt vom Donnerstag hatte er nicht überstanden.

Via Ausnahmeregelung nach Südkorea

Jankas Selektion war umstritten gewesen. Der Obersaxer hatte sich im Oktober das Kreuzband gerissen und deshalb in diesem Winter keinen Weltcup-Einsatz bestritten. Dennoch nahm Swiss Olympic den Bündner auf Antrag von Swiss Ski nach Pyeongchang mit.

Janka hatte vor 2 Jahren den Super-G beim Test der Olympia-Strecke in Jeongseon gewonnen.

Slalom- und Riesenslalom-Selektion fix

Bestätigt wurde zugleich das Aufgebot für die Olympia-Rennen in den technischen Disziplinen. Im Riesenslalom werden Loïc Meillard, Gino Caviezel, Justin Murisier und Luca Aerni starten, im Slalom Daniel Yule, Ramon Zenhäusern, Aerni und Meillard.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Edgar Dubach (Shikamoo)
    ...an alle 'deine Zeit ist nun vorbei '- Propheten: wie war das mit Roger Federer..? Wie oft war SEINE Zeit bisher schon vorbei..?? Und er ist 'bereits' 36... ALLES GUTE CARLO JANKA, danke für den Einsatz und auf ein Neues
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Gerber (Emmentaler)
    carlo hat grosses geleistet da gibts kein wenn und aber. von der schweren viren erkrankung die er hatte, konnte sich der tolle skifahrer leider nicht mehr vollends erholen. aber vergessen wir nicht was er grosses geleistet hat und die schweiz als botschafter in der ganzen welt würdevoll vetreten hat
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Arthur Pünter (puenti)
    Ausnahmeregelungen und "Sonderzügli" zahlen sich auch im Sport nicht aus. Übrigens ist es auch nicht fair, anderen Sportlern gegenüber, zumal Janka nicht ein einziges Rennen in dieser Saison bestritten hat. Hätte Janka Grösse bewiesen, hätte er auf eine Olympia-Teilnahme verzichtet. Hat jemand etwas anderes in der Causa Janka erwartet??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Nun, Küng diese Saison grosse Probleme mit seinem neuen Material hat, er jetzt kein einziges Rennen fahren darf, hätte wenn, denn auch freiwillig auf eine Olympia-Teilnahme verzichten müssen. Meine aber, dass jetzt die Blamage fürs Trainer-Team, hätte sich Janka am Super G tatsächlich eine Medaille holen können, mehr Gewicht hatte. Und u. a. hat auch Janka Respekt verdient. Ihm Grösse abzusprechen ist ziemlich kleingeistig & sehr verletzend. Aber scheint ja im Netz gross in Mode zu sein.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Werner Christmann (chrischi1)
      Das sind jetzt aber ziemlich viele "hätte, wenn und aber" E. Waeden
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Arthur Pünter (puenti)
      E. Waeden - Mir liegt es fern, Carlo Janka zu verletzen oder seine grossen Leistungen im Sport in Frage zu stellen. Rein realistisch betrachtet, ist es doch auch bezüglich erneuter Verletzungsgefahr nach Kreuzbanddriss im letzten Herbst realitätsfern, dass Janka ohne Rennerfahrung in diesem Winter an den Start eines Olympia-Rennens geht. Im Übrigen war seine Teilnahme in Pyeongchang stets umstritten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen