Zum Inhalt springen

Rio 2016 Bacsinszky/Hingis starten siegreich

Endlich eine Erfolgsmeldung aus dem Tennislager: Nach drei Absagen und einem Erstrunden-Out fahren Bacsinszky/Hingis für die Schweiz einen Sieg ein.

Legende: Video «Bacsinszky im Doppel mit Hingis weiter» abspielen. Laufzeit 3:03 Minuten.
Aus rio update vom 07.08.2016.
  • 6:4, 4:6, 6:2 in der 1. Runde der Doppelkonkurrenz gegen Gavrilova/Stosur
  • Hingis ist die klare Chefin auf dem Platz
  • Die nächsten Gegnerinnen werden erst am Sonntag ermittelt

Nach den kurzfristigen Absagen von Roger Federer, Belinda Bencic und zuletzt Stan Wawrinka sowie dem Erstrunden-Out von Timea Bacsinszky am frühen Nachmittag gab es aus dem Schweizer Tennislager doch noch etwas Positives zu berichten.

Die Doppel-Paarung Bacsinszky/Martina Hingis feierte in der 1. Runde gegen die Australierinnen Daria Gavrilova/Sam Stosur einen mühevollen Dreisatzsieg. Am Ende zeigte das Scoreboard ein 6:4, 4:6, 6:2 für die Schweizerinnen an.

Nervöse Bacsinszky

Hauptanteil am Erfolg hatte Hingis. Die Weltnummer 1 im Doppel war die beste Spielerin auf dem Platz und trug ihre Partnerin über weite Strecken der Begegnung. Wie schon im Einzel wirkte Bacsinszky oft verunsichert. Erst gegen Ende taute die Lausannerin endlich auf.

Bacsinszky/Hingis war im 1. Satz bei 5:4 das entscheidende Break gegen Aufschlägerin Stosur gelungen. Den 2. Umgang gaben sie völlig unnötig ab. Im Entscheidungssatz zogen die Schweizerinnen dann früh vorentscheidend weg.

Wer kommt als nächstes?

Die Gegnerinnen in der 2. Runde werden erst am Sonntag ermittelt. Es sind entweder die Spanierinnen Medina Garrugies/Parra-Santonja oder die Amerikanerinnen Mattek-Sands/Vandeweghe.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zu den Olympischen Spielen

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus kohler (nonickname)
    Das wird nichts, das Schweizer Tennis zeigt sich in Rio von einer ganz schlechten Seite. Federer lässt nach ein banalen Verletzung, die normalerweise max. 2-3 Wochen Pause verlangt die ganze Saison platzen.Da fragt man sich schon was wirklich dahinter steckt. Bencics Karriere könnte jetzt schon zu Ende sein, Wawrinka hat offenbar den Zenit hinter sich, Bascinszky war eh nur ein "One Season Wonder".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Suat Ulusoy (SuatU)
    Ja, Martina Hingis ganz klar die tragende Kraft und am Netz ganz stark, zwischendurch gar brilliant und das Spiel hervorragend lesend. Hoffentlich kann Timea B. in der zweiten Runde befreiter aufspielen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen