Zum Inhalt springen
Inhalt

Rio 2016 Diplome für Mountainbikerinnen Neff und Indergand

Mitfavoritin Jolanda Neff beendet das Cross-Country-Rennen nach einem Einbruch bei Rennhälfte auf dem 6. Platz. Ihre Landsfrau Linda Indergand wird Achte. Gold geht an die Schwedin Jenny Rissveds.

«Natürlich ist es nicht das, was ich wollte, aber mehr lag heute anscheinend nicht drin», zog Jolanda Neff unmittelbar nach Rennende ein erstes Fazit. «Rückenprobleme waren ein Faktor, aber ich habe offensichtlich auch sonst etwas falsch gemacht», konstatierte die Ostschweizerin ein wenig ratlos.

Legende: Video Neff: «Irgendwas stimmte heute nicht» abspielen. Laufzeit 02:02 Minuten.
Aus Rio 2016 vom 20.08.2016.

Dämpfer nach optimalem Auftakt

Dabei hatte das Rennen für Neff sehr gut begonnen. Nach 3 von 6 Runden setzte sie sich mit zwei Fahrerinnen von den übrigen Konkurrentinnen ab. Doch statt einem furiosen Finale folgte bei der St. Gallerin unvermittelt der grosse Einbruch. Zur Bronzemedaille fehlten ihr am Schluss 62 Sekunden.

Olympiasiegerin wurde die 22-jährige Schwedin Jenny Rissveds. Die U23-Weltmeisterin setzte sich mit 37 Sekunden Vorsprung vor Maja Wloszczowska aus Polen durch. Bronze ging an die Kanadierin Catharine Pendrel, die Weltmeisterin von 2014.

Führungsarbeit mit Diplom belohnt

Linda Indergand, die zweite Schweizerin am Start, zeigte eine gute Leistung und sicherte sich als Achte ein olympisches Diplom. Die 23-jährige Urnerin hatte das Rennen zu Beginn zweieinhalb von sechs Runden angeführt, ehe sie der Spitze nicht mehr folgen konnte.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Olympische Spiele

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Valentin Vieli (Valentin Vieli)
    Die Realität hat Jolanda Neff brutal eingeholt. Wenn sie selber glaubt, in der Vorbereitung alles richtig gemacht zu haben, dann habe ich Zweifel auch an ihrem Trainer Staff. SRF Co-Kommentator Tom Frischknecht liess es zwischen den Zeilen durchblicken "Tanz auf zwei Hochzeiten geht nicht". Ein 6. Rang bei olympischen Spielen ist grundsätzlich ein gutes Resultat, aber nicht für die Ansprüche und das Können von Jolanda Neff. Das Strassenrennen war KEINE gute Vorbereitung. Sie wird daraus lernen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Niklaus Schmutzli (- Scheidegger)
    ...DAS ist leider der mangelnde Respekt zu den hiesigen CH-Sportlern, ein solches Interview z.B. mit Granit Xhaka, oder mit Bencic's ...uuuhhLALA! - Aber lassen wir's!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lisa Seidel (Lisa Seidel)
    Frech, dass die SRF-Kommentatoren nach dem Rennen a) über Jolanda Neffs sechsten Rang klagten und ihr b) mangelnde Konzentration aufs Bikerennen vorwarfen, weil sie auch am Strassenrennen teilgenommen hatte. Hätte, hätte, Fahrradkette... Die sogenannten "Experten" scheinen alles zu wissen und brauchen die Meinung der Athletin nicht zu hören, um ihr Urteil fällen zu können. Neff reist mit zwei olympsischen Diplomen aus Rio ab!!! Das ist doch toll!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen