Eröffnungsfeier: Viel Spektakel und etwas Geheimniskrämerei

Die Eröffnungsfeier in Rio de Janeiro soll eine Party werden, wie sie Brasilien noch nicht gesehen hat. Mit einem relativ kleinen Budget wollen die Organisatoren «eine Droge gegen die Depressionen in Brasilien» schaffen.

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

SRF zwei führt ab 23:00 Uhr in der Sendung «rio countdown» auf die Zeremonie hin und übertragt die Eröffnungsfeier ab 00:50 Uhr live.

Party, Karneval und jede Menge Samba-Spektakel: Die Eröffnungsfeier bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro soll zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

«Die Brasilianer sollen die Zeremonie betrachten und sagen: Wir sind coole Leute, wir kommen aus verschiedenen ethnischen Gruppen, wir leben zusammen, wir sind nie in den Krieg gezogen, wir sind friedfertig», sagte Fernando Meirelles, künstlerischer Leiter der Feier.

Noch ist nicht alles zur grossen Fete im vielleicht berühmtesten Stadion der Welt – dem Maracanã – durchgesickert. Ein Überblick:

Das wissen wir:

  • Bündchen wird ausgeraubt: Zum Welthit «Garota de Ipanema» wird das Top-Model Giselle Bündchen durch das Maracanã stolzieren, ehe sie in einer filmreifen Szene ausgeraubt wird.
  • Doppeldecker fliegt durchs Stadion: Einer der Höhepunkt ist der Stadion-Rundflug eines Nachbaus der 14-bis, jenes legendären Doppeldeckers, mit dem der brasilianische Pionier Alberto Santos-Dumont am 23. Oktober 1906 in Paris den ersten offiziell anerkannten Motorflug startete.
  • Krisengebeuteltes Budget: Die Feier soll umgerechnet nur knapp neun Millionen Euro kosten. Zum Vergleich: In London wurde etwa das Achtfache ausgegeben. Brasilien steckt mitten in einer Rezession, das Geld ist knapp. «Ich bin sehr froh, dass wir nicht wie verrückt Geld ausgeben und glücklich, mit diesem Low-Budget zu arbeiten – alles andere macht für Brasilien keinen Sinn», sagte Meirelles.
  • Über 3 Milliarden Zuschauer: Die Show im Maracanã wird 70.000 Zuschauer auf den Rängen von den Sitzen reissen, vor den TV-Geräten werden drei Milliarden Zuschauer erwartet.

Das ist noch unsicher:

  • Der Fackelträger: Kronfavorit auf das ehrenvolle Amt ist Jahrtausendfussballer Pelé. Der «Rei do Futebol» (König des Fussballs) habe aber eigentlich andere Termine am Freitag. Neben Pelé werden auch die Namen des ehemaligen Marathonläufers Vanderlei de Lima oder von Gustavo Kuerten, dem dreimaligen Sieger der French Open, gehandelt.
  • Das Motto: Die Zeremonie soll sich unter dem Leitmotiv «Zukunft» präsentieren. So werde beispielsweise auch Bündchen durch einen «futuristischen Torbogen» ins Stadion schreiten. Die Organisatoren wollten diese Pläne auf Anfrage allerdings noch nicht bestätigen.

Sendebezug: Laufende (Vor-)Berichterstattung zu den Olympischen Spiele