Erstmals seit 1992: Schweiz im Canadier-Zweier an Olympia

Mit einem 13. Rang an der Slalom-EM im slowakischen Liptovsky Mikulas haben die Brüder Lukas und Simon Werro der Schweiz den Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Rio gesichert.

Kanuten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erfolgreiches Bruder-Gespann Simon und Lukas Werro vertreten die Schweiz an Olympia. EQ Images/Archiv

Damit wird die Schweiz im Canadier-Zweier erstmals seit 1992 wieder mit einem Boot bei Olympia vertreten sein. Damals vergaben die Brüder Ueli und Peter Matti nach einer Stangenberührung die Silbermedaille nur ganz knapp. Sie mussten schliesslich mit Platz 5 Vorlieb nehmen.

Nun werden in Rio mit Werro/Werro, den beiden Athleten vom Kanu-Klub Biel-Magglingen, erneut zwei Berner Brüder an Olympische Spiele reisen – sofern sie von Swiss Olympic selektioniert werden.

Herzschlagfinale in der Slowakei

In der Slowakei hielten Werro/Werro ihre direkten Konkurrenten aus Italien knapp in Schach. Nach einem Herzschlagfinale erreichten die Schweizer das Ziel 1,33 Sekunden schneller als die am Ende direkt dahinter klassierten Italiener. Mit ihrem 13. Rang verpassten Werro/Werro den Final der besten zehn Duos um rund zweieinhalb Sekunden.