Zum Inhalt springen

Rio 2016 Forrer/Vergé-Dépré landen kapitalen Sieg

Die Schweizer Beachvolleyballerinnen Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré feiern im zweiten Gruppenspiel einen enorm wichtigen Sieg. Sie bezwingen die Australierinnen Mariafe Artacho/Nicole Laird in 66 Minuten 19:21, 21:16, 21:19.

Legende: Video Dramatischer Sieg für Forrer/Vergé-Dépré abspielen. Laufzeit 3:02 Minuten.
Aus Rio 2016 vom 08.08.2016.

Forrer und Vergé-Dépré trafen nach ihrer bitteren Auftaktniederlage auf ein australisches Tandem. Doch auch Laird/Artacho hatten ihr erstes Spiel verloren. Eine erneute Pleite im 2. Gruppenspiel hätte also je nach Konstellation für beide Teams bereits das Ende aller olympischen Träume bedeuten können.

Der Knoten platzt erst spät

Mit einer schnellen 4:0-Führung starteten die Australierinnen optimal in die Partie. Diesem Rückstand lief das nominell beste Schweizer Beachvolley-Duo in der Folge konstant hinterher. Drei abgewehrte Satzbälle unterstrichen immerhin den Kampfgeist von Forrer/Vergé-Dépré. Dennoch ging der erste Durchgang mit 19:21 verloren.

Im 2. Satz kamen die Schweizerinnen deutlich besser aus den Startlöchern. Auf den ersten erfolgreichen Block zum 4:4 folgte mit dem 6:5 die erstmalige Führung. Und diese gaben Forrer/Vergé-Dépré nicht mehr aus den Händen, bis der Mittelabschnitt mit 21:16 in trockenen Tüchern war.

Legende: Video Forrer/Vérgé-Dépre: «Wollten den Zuschauern zu Hause etwas bieten» abspielen. Laufzeit 1:24 Minuten.
Aus Rio 2016 vom 08.08.2016.

Dramatischer Showdown

Beim Stand von 12:14 wehrten Forrer/Vergé-Dépré im Entscheidungssatz zwei Matchbälle ab, um gleich darauf selbst die Chance auf den Sieg zu erhalten. Doch die Schweizerinnen benötigten noch zwei weitere Matchbälle, um den Sack schliesslich mit 21:19 zuzumachen. Zuvor hatten sie ingesamt fünf australische Chancen auf den Sieg vereitelt. Vergé/Dépré bilanzierte das Spielgeschehen danach kurz und knapp: «Obwohl wir den Rhythmus lange nicht fanden, blieben wir immer fokussiert.»

Ein weiterer Prüfstein wartet

Im abschliessenden Gruppenspiel wartet am Donnerstag mit den amerikanischen Favoritinnen Walsh Jennings/Ross ein harter Brocken auf die Schweizerinnen. Für Forrer ist aber klar: «Wir haben nichts zu verlieren und wollen ihnen das Leben so schwer wie möglich machen.»

Direkt in die Achtelfinals kommen im Beachvolleyball alle Gruppensieger- und zweiten sowie die besten beiden Dritten. Den vier übrigen Gruppendritten bleibt der Gang in die Hoffnungsrunde.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.