Zum Inhalt springen

Rio 2016 Gähnende Leere: Weshalb hat es in den Stadien so wenig Zuschauer?

Die leeren Stadien trüben bei den Olympischen Spielen in Rio die Stimmung. Weshalb bleiben die Zuschauer den Wettkämpfen fern? Wir haben bei «Cariocas» nachgefragt.

Legende: Video Deshalb gehen die Brasilianer nicht ins Stadion abspielen. Laufzeit 1:04 Minuten.
Vom 17.08.2016.

Man sieht sie immer wieder: Die Bilder von leeren Stadien, von Olympiafieber oder Euphorie keine Spur. Einzig wenn Brasilianer oder die absoluten Top-Stars im Einsatz stehen, präsentiert sich ein anderes Bild.

Woran liegt es, dass der Zuschauerzuspruch derart gering ist? Wir haben bei Einheimischen nachgefragt und folgende Antworten erhalten:

  • «Der Eintritt kostet umgerechnet 30 Franken, manchmal auch über 100, das ist viel zu teuer.»
  • «Es ist falsch organisiert. Man muss die Tickets schon weit im Voraus kaufen, bevor man überhaupt weiss, welches Team spielt. So bleiben halt Plätze frei.»
  • «Der Transport ist ein Problem. Die Metro fährt nicht direkt zum Olympia-Park, sondern man muss zuerst noch auf Busse und mehrmals umsteigen.»
  • «Hier sind wir vielleicht in einem vornehmen Viertel, aber Du hast keine Ahnung was ausserhalb passiert. Dort wird die Misere immer grösser.»

Die Organisatoren haben andere, zum Teil abenteuerliche, Erklärungsansätze: Weil es den Zuschauern erlaubt ist, sich draussen zu verpflegen, bleiben jeweils viele Plätze leer. Ausserdem kaufen sich viele Besucher Tickets, um in den Olympic Park zu gelangen. Die Wettkämpfe selbst besuchen sie aber nicht.

Legende: Video Leuthold: «Es ist kompliziert, ein Ticket zu kaufen» abspielen. Laufzeit 3:36 Minuten.
Vom 17.08.2016.

Komplizierter Ticketverkauf

Brasilien-Kenner Ruedi Leuthold geht in der Analyse tiefer. Er nennt mehrere Gründe, weshalb die Athleten vor praktisch leeren Rängen ihre Leistung erbringen müssen. Einerseits sei es sehr kompliziert, Tickets zu kaufen. Nicht jeder in Brasilien habe die Möglichkeit, diese übers Internet zu beziehen.

Andererseits fänden die Spiele in einer wirtschaftlich und politisch schwierigen Zeit statt. Aufgrund der Krise sei den Brasilianern derzeit nicht unbedingt zum Feiern zumute.

Fasel sieht die Situation positiv

Etwas weniger negativ sieht IOC-Exekutivmitglied René Fasel die Situation. «Es ist ganz natürlich und normal, wenn ein solch grosses Stadion wie beispielsweise jenes im Landhockey nicht gefüllt ist, wenn die Sportart keine Tradition hat», erklärt der Freiburger. So wie er es beurteilen könne, seien die Stadien eher voll als leer.

Legende: Video Fasel: «Leere Stadien sind normal» abspielen. Laufzeit 1:38 Minuten.
Vom 17.08.2016.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Olympische Spiele

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matt S. (Trooper)
    Ich weiss nicht was Fasel alles angeschaut hat, aber viel kann es ja nicht gewesen sein. Aber das ganze war von Anfang an klar, BrasilianerInnen kann man nicht für alles begeistern. Engländer sind generell Sportverrückt, darum war es dort auch so zusagen immer alles ausverkauft. In Japan wird es vermutlich gleiche sein, da sie ja auch ein völlig Sportbegeisterts Land sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Ich finde auch vieles nicht gut was das IOC macht, doch muss ich sagen das Brasilien und Ihrer Bevölkerung ebenso eine grosse Mitschuld trifft, man hat ja am Anfang ganz klar protestiert, doch dann muss man auch mal aufhören damit und man sollte Versuchen alles zu geben um vielleicht noch was Positives daraus zuziehen. Doch Brasilien hat die Chancen die Olympia auch bringen kann verschlafen. Ich Reise gerne, doch Brasilien hat sich so Negativ gezeigt, das ich da nie in den Urlaub gehen möchte!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fritz Kartoffel (Mosses01)
    IOC, Fifa - alles derselbe Sumpf, mit demselben grosskotzigen Verhalten/Vorgehen und Abwickeln von Sportanlässen - kein Wunder, dass das Interesse an den von denen organisierten Anlässen immer geringer wird - schade für den Einsatz und Enthusiasmus der Sportler.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen