Zum Inhalt springen

Rio 2016 Hingis als grosse Leidtragende

Für Martina Hingis schwinden die Optionen bei den Olympischen Sommerspielen in Rio. Innert 24 Stunden verlor die 35-Jährige ihre designierten Partner für das Doppelturnier und die Mixedkonkurrenz.

Legende: Video Auch Bencic muss Hingis einen Korb geben abspielen. Laufzeit 0:35 Minuten.
Aus sportaktuell vom 27.07.2016.

Martina Hingis hat sich ihre Rückkehr ans olympische Tennisturnier definitiv anders vorgestellt. Nach ihrer bisher ersten und einzigen Olympiateilnahme 1996 in Atlanta steht die Ostschweizerin 20 Jahre später wieder im Aufgebot von Swiss Olympic.

Durch die Absagen von Roger Federer (Mixed) und Belinda Bencic (Doppel) zerschlugen sich aber beide ursprünglichen Optionen für die Doppelspezialistin, die auf der Tour mit der Inderin Sania Mirza zusammenspannt.

Wäre Knoll eine Alternative?

Wie für Hingis sind auch die Planungen von Swiss Olympic und Swiss Tennis gehörig durcheinander gewirbelt worden. Nach momentanem Stand sind für Rio vom einstigen 6-köpfigen Team nur noch Stan Wawrinka, Timea Bacsinszky, Viktorija Golubic und Hingis nominiert.

Xenia Knoll spielt eine Vorhand.
Legende: Xenia Knoll Ursprünglich vorgesehen, dann ausgebootet. Springt sie nun ein? EQ Images

Allenfalls könnte jetzt Xenia Knoll wieder zum Thema werden. Die 23-jährige Linkshänderin aus dem Seeland war ursprünglich als Partnerin von Bacsinszky vorgesehen, ehe dann doch das Duo Bacsinszky/Golubic den Vorzug erhielt. Sowohl Knoll (Doppel) wie auch Golubic (Einzel) verspüren Aufwind, durften sich doch beide vor kurzem beim Heimturnier in Gstaad als Turniersiegerin feiern lassen.

Klar ist, dass Hingis im Doppel antreten muss, um im Mixed überhaupt teilnahmeberechtigt zu sein. Ob Wawrinka zur Verfügung steht, ist nicht bekannt.

Sogar Chiudinelli auf der Kandidatenliste

Derzeit wird auch noch abgeklärt, ob allenfalls ein zweiter Schweizer, am ehesten Marco Chiudinelli, für ein Doppel mit Wawrinka startberechtigt wäre. Die Drähte zwischen der Schweiz, Kanada, wo Wawrinka aktuell im Einsatz steht, und Brasilien, wo bereits ein Teil der Swiss-Olympic-Delegation weilt, laufen heiss.

Sendebezug: Laufende (Vor-)Berichterstattung zu den Olympischen Spielen in Rio

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Suat Ulusoy (SuatU)
    Aus meiner Sicht ganz klar: Xenia Knoll spielt eine hervorragende Doppel-Saison und hätte es hoch verdient für Rio nachselektioniert zu werden und mit Martina anzutreten. Im Mixed wäre eine Kombination Hingis/Wawrinka am erfolgsversprechendsten; Im Herren-Doppel am besten Verzicht, da in meinen Augen völlig chancenlos und in allen drei Bewerben wird Stan hoffentlich eh nicht antreten wollen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen