Olympia-News: Bacsinszky an Nummer 12 gesetzt

Nur noch 2 Tage bis zur Eröffnung der Sommerspiele in Rio. Lesen Sie hier im Liveticker nach, welche Schlagzeilen der Mittwoch parat hatte.

  • Das Frauenfussballturnier läuft: Olympia hat sportlich begonnen
  • Schwimm-Star Michael Phelps ist der Fahnenträger des US-Teams; Andy Murray führt die britische Delegation an
  • Veranstalter meldet: Kein Gesundheitsrisiko für die Segler, Ruderer und Co. im Wasser

Olympia-News am 3. August

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 23 :36

    Das war's mit den Olympia-News am Mittwoch

    Am Donnerstag werden wir Sie hier wieder laufend über die kleinen und grossen Geschichten aus Rio de Janeiro unterhalten. Bis dahin wünschen wir eine gute Nacht.

  • 22 :13

    Russlands Gewichtheber bleiben gesperrt

    Das russische Gewichtheber-Team wird in Rio nicht teilnehmen dürfen. Der Internationale Sportgerichtshof TAS wies einen Einspruch gegen die vom Weltverband IWF ausgesprochene Sperre am Mittwoch zurück. Das bestätigte der TAS der französischen Nachrichtenagentur AFP. Von der Sanktion sind 8 nominierte russische Athletinnen und Athleten, 3 Frauen und 5 Männer, betroffen.

  • 21 :16

    Bacsinszky an Nummer 12 gesetzt

    Die Tableaux der Tennisturniere werden am Donnerstag ausgelost. Die Setzlisten sind aber schon bekannt: Die einzige Schweizerin im Frauen-Einzel, Timea Bacsinszky, wurde an Nummer 12 gesetzt. Angeführt wird die Setzliste von Serena Williams, bei den Männern ist Novak Djokovic topgesetzt.

    Die Paarung Martina Hingis/Timea Bacsinszky wurde in der Frauendoppel-Konkurrenz an Position 5 gesetzt.

  • 20 :19

    Schwedinnen erste Siegerinnen

    Schwedens Fussball-Frauen gehen in ihren Gruppenspiel als Gewinnerinnen hervor. Sie schlagen Südafrika dank einem Tor von Nilla Fischer (76.) mit 1:0. Damit ist der erste sportliche Ernstkampf in Rio beendet.

    Nilla Fischer hat soeben das 1:0 erzielt. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Schwedischer Torjubel in Rio Nilla Fischer hat soeben das 1:0 erzielt. Imago

  • 19 :30

    Murray trägt die Fahne

    Tennisprofi Andy Murray wird die britische Mannschaft bei der Eröffnungsfeier in Rio de Janeiro am Freitag im Maracana-Stadion als Fahnenträger anführen. Der zweifache Wimbledonsieger und Goldmedaillengewinner der Sommerspiele 2012 in London gilt im Tenniswettbewerb ab Samstag erneut als Mitfavorit auf den Sieg.

  • 19 :14

  • 18 :14

    Der erste Ernstkampf läuft

    Die Eröffnungsfeier geht zwar erst am Freitagabend Rio-Zeit über die Bühne. Sportlich haben die Spiele aber schon begonnen. Um 18 Uhr Schweizer Zeit wurde im Frauenfussballturnier die Vorrunden-Begegnung Schweden-Südafrika angepfiffen. Am Mittwoch stehen in Rio noch 5 weitere Begegnungen auf dem Programm.

  • 17 :46

    Dicke Post für Uchimura wegen Pokemon-Go

    Nicht schlecht gestaunt hat Kohei Uchimura als er in Rio Post von seinem Handy-Provider bekommen hat: 500'000 Yen, umgerechnet rund 4800 Franken, an Daten-Volumen haben sich beim japanischen Kronfavoriten auf Gold im Mehrkampf angesammelt. Der Grund: Das Herunterladen und der Gebrauch von Pokemon-Go, das man notabene in Rio noch gar nicht spielen kann.

    Weil Uchimura keine Flatrate hatte, kam diese stattliche Summe in nur wenigen Tagen zusammen. «Er hat ziemlich mitgenommen ausgesehen beim Abendessen», meinte Teamkollege Kenzo Shirai. Doch Uchimuras Telefon-Anbieter hatte ein Einsehen: Der Turner muss die Rechnung nicht bezahlen, sondern lediglich rund 30 Dollar pro Tag an Flatrate-Gebühren. «Da habe ich Schwein gehabt», waren Uchimuras Worte.

  • 16 :22

  • 15 :42

    Deutsche Pferde auf Apfelschorle getrimmt

    Die miese Wasserqualität in Rio macht nicht nur den Wassersportlern zu schaffen: Weil das Trinkwasser ihrer Pferde stark gechlort ist, befürchten die Reiter, dass die Tiere zu wenig oder gar nichts trinken.

    Deshalb versucht das deutsche Team schon seit Wochen, den Pferden Apfelschorle anzugewöhnen. «Bei meinem Pferd Desperados hat das geklappt. Er hat keine Probleme mit der Apfelschorle», meint Dressurreiterin Kristina Bröring-Sprehe gegenüber der Bild.

    Kristina Bröring-Sprehe Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Zufrieden mit ihrem Pferd Kristina Bröring-Sprehe auf Desperado. Getty Images

  • 15 :27

    Nigerias Fussballer stecken fest

    Auf ihrer Anreise nach Rio de Janeiro sind die Olympiafussballer aus Nigeria wegen finanzieller Probleme im amerikanischen Atlanta gestrandet. Das berichtete die BBC. Die gecharterte Airline weigere sich wegen der Streitigkeiten, die Mannschaft um Starspieler John Obi Mikel nach Brasilien zu fliegen, hiess es.

    Der Olympiasieger von 1996 trifft zum Auftakt in der Gruppe B am Donnerstag, 3 Uhr Schweizer Zeit, in Manaus auf Japan. Vertreter des nigerianischen Verbandes NFF zeigten sich gegenüber der BBC zuversichtlich, dass das Team trotz der – angeblich nicht selbst verschuldeten – Probleme rechtzeitig eintreffen wird.

  • 15 :08

    On the way to Rio

    Die Golferin Fabienne In-Albon checkt am Flughafen Zürich-Kloten ein. Ihr erstmaliges Olympia-Abenteuer kann beginnen!

    Fabienne In-Albon hebt bald ab

  • 15 :02

    Ana Ivanovic in Rio eingetroffen

    Viele Tennisgrössen haben für das olympische Turnier abgesagt – nicht so die Serbin Ana Ivanovic (WTA 26) – wie ihr Tweet beweist.

    Ivanovics Passport

  • 14 :57

    Proben vor Ort

    Steffi Buchli und auch Jann Billeter üben den Ernstfall.

    Dem SRF-Studio in Rio wird der letzte Schliff verpast

  • 14 :50

    Olympische Flamme hat Rio erreicht

    Das olympische Feuer ist in Rio de Janeiro eingetroffen. Von der Nachbarstadt Niteroi kam es nach einer Bootsfahrt durch die Guanabarabucht am Mittwochmorgen (Ortszeit) in der Olympiastadt an.

    Bürgermeister Eduardo Paes nahm das Feuer an der Marineschule in Empfang. Rund 600 Brasilianer sollen die Flamme bis Freitag 90 Kilometer durch Rio tragen. Ein Höhepunkt wird der Lauf entlang des Strands von Copacabana am Donnerstagabend. Am Freitag wird die Flamme hoch zum Cristo getragen, danach zum Zuckerhut.

    Es brennt!

  • 14 :02

    Pelé als Kandidat für das Entzünden des Feuers

    Brasiliens Fussball-Legende Pelé (75) ist einem Medienbericht zufolge angefragt worden, ob er das olympische Feuer am Freitag im Maracana-Stadion entzünden möchte. Wie das Portal O Globo berichtet, müsse er aber erst mit seiner PR-Firma klären, ob er die Aufgabe übernehmen will. Zudem habe er eigentlich andere Termine am Freitag. Eine offizielle Bestätigung dafür lag zunächst aber nicht vor.

    Ein Foto zeigte den Produzenten der Eröffnungsfeier, Abel Gomes, wie er Pelé in einem Restaurant trifft und ihm die Hand küsst. Edson Arantes do Nascimento mit bürgerlichem Name wurde 3 Mal Fussball-Weltmeister, als Nummer 10 schoss er über 1000 Tore. Vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) wurde Pelé zum Sportler des Jahrhunderts erklärt.

  • 13 :59

    Ein Turner mit dem Support aus 4 Ländern

    Der Turner Oskar Kirmes ist in Bezug auf seine Herkunft im wahrsten Sinne des Wortes ein Tausensassa. So hat der 20-Jährige eine schwedische Mutter, einen estnischen Vater, wurde in Island geboren und startet für Finnland.

    Er habe deswegen im Internet zahlreiche Kommentare aus Island, Schweden, Finnland und Estland bekommen, berichtet Kirmes. «Sie alle feuern mich an. Das ist sehr motivierend.»

    Oskar Kirmes turnt an den Ringen. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Oskar Kirmes Er startet für Finnland, doch fliesst auch anderes Blut durch seine Adern. Reuters

  • 13 :56

    Vom Fahnenträger zum Fackelträger Ban Ki-Moon

    UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon wird in Rio zu den Fackelträgern gehören und bei der Eröffnungszeremonie am Freitag mit dabei sein. Auf seinem Programm steht ein Besuch im olympischen Dorf, wo er Mitglieder des 10-köpfigen Flüchtlingsteams treffen will.

    Ban hat das olympische Feuer schon 2012 in London und 2014 bei den Winterspielen in Sotschi getragen.

    Ban Ki-Moon trägt die olympische Fackel und winkt. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Aller guten Dinge sind 3 Ban Ki-Moon trägt nach London und Sotschi auch in Rio das olympische Feuer. Reuters

  • 13 :45

    Michael Phelps im US-Team zum Fahnenträger bestimmt

    Der amerikanische Schwimmstar steht vor seiner 5. Olympiateilnahme – und hat in Rio die Chance auf noch mehr Ruhm.

    «Ich fühle mich durch die Wahl geehrt, bin stolz die USA zu repräsentieren und demütig angesichts der Bedeutung, die Flagge zu tragen», sagte der 31-Jährige.

    Instagram

    I am honored to lead #teamusa into opening ceremonies!! #flagbearer #usa #rio2016

    Ein von Michael Phelps (@m_phelps00) gepostetes Foto am

  • 13 :39

    Kuriose Sportarten an Olympischen Spielen

    Lange ist's her, da wurden bei Sommerspielen auch ein Bergsteiger- oder Aeronautik-Preis verliehen. Hören Sie unseren Audio-Beitrag, in dem Erinnerungen aufgefrischt werden...

Sendebezug: Laufende (Vor-)Berichterstattung zu Olympia in Rio