Zum Inhalt springen
Inhalt

7 Medaillen gilt es zu toppen Schweizer Festspiele auch in Are?

An der Heim-WM in St. Moritz vor 2 Jahren glänzte die Schweizer Auswahl mit 7 Medaillen. Kommt es in Are noch besser?

Mauro Caviezel (links) und Beat Feuz freuen sich über die Podestplätze in Beaver Creek
Legende: Gehören zu den Schweizer Medaillenhoffnungen Mauro Caviezel (links) und Beat Feuz. SRF

3 Mal Gold, 2 Mal Silber, 2 Mal Bronze: So lautete die Ausbeute der Swiss-Ski-Equipe vor 2 Jahren in St. Moritz. Der Heimvorteil wurde in Edelmetall umgemünzt. An dieser Vorgabe wird sich das Schweizer Team in Are messen müssen.

Die Schweizer WM-Medaillengewinner von 2017

Wendy Holdener
Gold in der alpinen Kombination,
Silber im Slalom
Beat Feuz
Gold in der Abfahrt
Luca Aerni
Gold in der alpinen Kombination
Michelle Gisin
Silber in der alpinen Kombination
Lara Gut
Bronze im Super-G
Mauro Caviezel
Bronze in der alpinen Kombination

Und wie sehen die Chancen der Schweizerinnen und Schweizer in Are aus?

  • Abfahrt:

Mit 5 Podestplätzen in diesem Winter gehört Beat Feuz zu den heissesten Schweizer Medaillen-Kandidaten. Ansonsten schafften es nur noch Mauro Caviezel (einmal) und Michelle Gisin, die verletzt ausfällt, in die Top 3 in dieser Disziplin.

  • Super-G:

2 Podestplätze bei den Männern durch Mauro Caviezel und 2 durch Lara Gut-Behrami bei den Frauen in dieser Saison, dazu muss man auch Feuz immer auf der Rechnung haben: Es liegt also was drin, erwartet kann eine Medaille in dieser Disziplin aber nicht werden.

  • Riesenslalom:

Da gab es den Exploit von Thomas Tumler in Beaver Creek (2.) und Loïc Meillards Effort in Saalbach-Hinterglemm (ebenfalls Platz 2). Bei den Frauen tastete sich zuletzt Wendy Holdener in die Nähe der Podestplätze. Dennoch wäre Edelmetall in dieser Disziplin eine Überraschung.

  • Slalom:

Mit Daniel Yule, Ramon Zenhäusern und Meillard bei den Männern und Holdener bei den Frauen haben die Schweizer 4 heisse Eisen im Feuer. Nach Feuz in der Abfahrt die wohl grösste Chance auf eine Medaille für die Schweiz.

  • Alpine Kombination:

Hier wurde nur gerade ein Rennen bei den Männern in Wengen absolviert, in welchem die Schweiz die Podestplätze verpassten. Aber: 4 der 7 Medaillen in St. Moritz holten die Schweizer in dieser Disziplin. Mit Holdener, Mauro Caviezel (4. in Wengen), Carlo Janka oder Titelverteidiger Luca Aerni gibt es auch in Are diverse Kandidaten mit Podest-Potenzial.

  • Teamwettkampf:

In St. Moritz mussten die Schweizer im Mannschaftswettbewerb mit dem undankbaren 4. Platz vorliebnehmen. An Olympia in Peyongchang hingegen resultierte Gold, in der Besetzung Zenhäusern, Yule, Holdener und Denise Feierabend, die mittlerweile zurückgetreten ist. Auch hier liegt eine Medaille im Bereich des Möglichen.

Sendebezug: SRF zwei, «sportpanorama», 03.02.2019, 18:30 Uhr.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.