Zum Inhalt springen

Schladming 2013 Dominique Gisin startet im Riesenslalom

Dominique Gisin kann am Donnerstag beim WM-Riesenslalom von Schladming an den Start gehen. Sie hatte sich am Sonntag bei der WM-Abfahrt bei einem Sturz einen Bruch an der rechten Hand zugezogen.

Dominique Gisin
Legende: Angriff Dominique Gisin startet im WM-Riesenslalom. EQ Images

Auf Twitter freute sich Dominique Gisin über die Starterlaubnis für den WM-Riesenslalom: «Hell Yeah, let's do this!» Die Innerschweizerin hatte sich am Sonntag bei der WM-Abfahrt bei einem Sturz den Mittelhandknochen der rechten Hand gebrochen.

Gisin stand zwar im Riesenslalom noch nie auf einem Weltcup-Podest, in diesem Winter aber machte sie grosse Fortschritte und fuhr zweimal in die Top 10. Neben der 27-Jährigen aus Engelberg vertreten Fabienne Suter, Wendy Holdener und Lara Gut die Schweizer Farben.

Legende: Video Der Sturz von Dominique Gisin abspielen. Laufzeit 01:08 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 10.02.2013.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Raphael, Zürich
    Die Schweizer haben ihre Chancen vergeben... In den technischen Disziplinen haben sie keine Chance gegen die anderen Nationen!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von enpassant, thun
    Gisin beisst sich trotz Verletzung durch, das spricht für sie. Medaillen wird es für die Schweiz nicht geben.Gut hat ihr Pulfer schon verschossen, Holdener ist keine RS-Fahrerin und Suter fährt zur Zeit nur im Super G o.k. Trotz null Chancen fährt Gisin mit, die Einstellung stimmt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Christian Fretz, Neuchâtel
      Bei dieser Voraussetzung wäre die richtige Einstellung wohl eher. Ich schone mich für den weiteren Verlauf der Saison und lasse eine der jungen Fahrerinnen ran, damit diese eine wertvolle Wettkampferfahrung an einer WM machen kann. Ich verstehe nicht, dass die Trainer nicht in diese Richtung denken und durchsetzen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von David Flutter, Oftringen
      Herr Fretz... wer sagt Ihnen, dass eine jüngere Fahrerin eingesetzt würde? Im Gegenzug gab man Rahel Kopp beim Team Event eine Chance, obwohl die bereits besser erfahrene Michelle Gisin das Achtelfinal hätte bestreiten können? Die Fahrerinnen werden mit diesen Aktionen gedrimmt jede Chance für sich zu ergattern. Dominique Gisin hat die richtige Einstellung. Oder sagen Sie mir: Welche Skirennfahrerin hätte das Angebot abgelehnt?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Bettina, Silvaplana
      Wenn man verletzt ist, dann schont man sich, die Gesundheit geht vor. Medaillen hätte ja Gisin auch ohne Verletzung nicht geholt. Die WM ist für die Schweizer längst vorbei.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen