Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Abriss mit Schweizer Chancen Weltcupfinale in Lenzerheide: 7 Kugeln sind noch im Angebot

Das grosse Fragezeichen beim Showdown der Alpinen in den Bündner Bergen ist das Wetter. Offen sind aber auch noch 7 sportliche Fragen.

Im Ski-Weltcup 2020/21 sind vor den letzten acht Einzel-Rennen erst in drei Disziplinen-Wertungen die Würfel gefallen:

  • Am Sonntag stellte der Österreicher Marco Schwarz in Kranjska Gora seinen Sieg in der Slalom-Wertung sicher.
  • Lara Gut-Behrami gehört als Nachfolgerin von Corinne Suter die Super-G-Kugel. Mit ihrer bisherigen Ausbeute von 525 Punkten aus sechs Rennen ist die Tessinerin in dieser Sparte eine Klasse für sich.
  • Im Riesenslalom steht seit einer Woche die Italienerin Marta Bassino uneinholbar an der Spitze.
Video
Archiv: Gut-Behrami holt sich die Super-G-Kugel
Aus Sport-Clip vom 28.02.2021.
abspielen

Das Finale in Lenzerheide, das am Mittwoch lanciert werden soll, geizt also nicht mit Spannung. Sowohl bei den Frauen wie bei den Männern ist die Entscheidung in der Gesamtwertung noch offen – erfreulicherweise mischt noch je ein Swiss-Ski-Vertreter bzw. eine -Vertreterin um die Prestige-Trophäe mit.

Odermatt und Gut-Behrami jagen die grosse Kugel

Bei den Männern liefern sich der lange unantastbare Alexis Pinturault (29) und der formstarke Marco Odermatt ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der französische Technikspezialist geht mit dem kleinen Vorsprung von 31 Punkten in den Finish. Der erst 23-jährige Herausforderer kann in der Abfahrt, im Super-G sowie Riesenslalom grosszügig punkten und hat so intakte Chancen, zwölf Jahre nach Carlo Janka nächster Schweizer Gesamtweltcup-Sieger zu werden.

96 Zähler muss Lara Gut-Behrami gegenüber Petra Vlhova wettmachen, um zum zweiten Mal nach dem Winter 2015/16 wieder als konstanteste Allrounderin ausgezeichnet zu werden. Die Slowakin hat im Unterschied zu Gut-Behrami (Weltmeisterin im Super-G sowie Riesenslalom und Gewinnerin der Super-G-Kugel) in dieser Saison noch keinen Titel errungen.

Von komfortabel bis knapp: Die Ausgangslage in fünf Einzel-Sparten

In den Disziplinen-Wertungen präsentiert sich in 5 Fällen die Ausgangslage vor dem Schlussbouquet in Lenzerheide noch offen:

  • Abfahrt, Männer: Die Ausgangslage für Beat Feuz ist komfortabel. Der Emmentaler liegt 68 Punkte vor dem Österreicher Matthias Mayer. Feuz genügt damit der 8. Rang, um die Kugel zum 4. Mal in Folge zu erobern.
  • Super-G, Männer: Der Österreicher Vincent Kriechmayr hat alle Vorteile auf seiner Seite. Als Führender weist er einen Vorsprung von 83 Punkten auf Odermatt aus. Für die Nachfolge von Mauro Caviezel reicht Kriechmayr am Donnerstag der 14. Platz.
  • Riesenslalom, Männer: Es kommt zum zweiten Duell zwischen Odermatt und Pinturault. Der Nidwaldner hat dank seinem fulminanten Sieg am Samstag in Kranjska Gora wieder die Führung inne. Seine Reserve auf den Franzosen beträgt 25 Punkte. Die Chancen von Filip Zubcic sind nur noch theoretischer Natur. Der Kroate hat 99 Punkte Rückstand auf Odermatt.
Video
Odermatt vor Meillard: Swiss-Ski feiert Doppelsieg im Riesenslalom
Aus Sport-Clip vom 13.03.2021.
abspielen
  • Abfahrt, Frauen: Durch ihre angekündigte Rückkehr nach verletzungsbedingter Pause hat es die Italienerin Sofia Goggia wieder in den eigenen Händen, die Kugel nach drei Jahren ein zweites Mal zu gewinnen. Die vierfache Saisonsiegerin liegt 70 Punkte vor ihrer ersten Verfolgerin, der Schwyzer Titelverteidigerin Corinne Suter, und 97 Punkte vor Gut-Behrami. Goggia reicht am Mittwoch der 8. Rang.
  • Slalom, Frauen: Für den Sieg kommt noch ein Trio in Frage. Die beste Ausgangsposition hat Vlhova. Sie führt das Klassement mit 22 Punkten Vorsprung vor Weltmeisterin Katharina Liensberger aus Österreich an. Die Amerikanerin Mikaela Shiffrin weist 37 Punkte Rückstand auf.

Das Weltcupfinale bei SRF

Box aufklappenBox zuklappen

Am Montag und Dienstag mussten die Abfahrtstrainings wegen schlechter Witterung gestrichen werden. Ob die Lenzerheide am geplanten Programm festhalten kann, wird sich weisen:

  • Donnerstag, Super-G: Frauen um 9:20 Uhr und Männer um 10:50 Uhr
  • Freitag: 11:50 Uhr Nationen-Event
  • Samstag: Männer-Riesenslalom um 8:45/11:45 Uhr – Frauen-Slalom um 10:20/13:15 Uhr
  • Sonntag: Frauen-Riesenslalom um 8:45/11:45 Uhr – Männer-Slalom um 10:15/13:45 Uhr

Jeweils live auf SRF zwei oder in der Sport App mit Stream und Ticker.

Team Schweiz voll auf Kurs

Auch in der Nationenwertung wird noch der Saison-Sieger gekürt. Es sieht ganz klar nach einem erneuten Sieg der Schweizer Equipe aus. Die Fahrerinnen und Fahrer von Swiss-Ski haben bisher 1062 Punkte mehr gesammelt als die Österreicherinnen und Österreicher. Für die Schweiz wäre es der zweite Sieg in Folge, der neunte insgesamt.

SRF zwei, «sportpanorama», 14.03.2021 18:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dieter Hansen  (Dieter H.)
    Sowohl Suter wie auch Gut-Behrami können höchstens noch den Titel der besten nicht verletzten Abfahrerin der Saison holen. Der Titel der besten Abfahrerin ist Goggia nicht mehr zu nehmen. Zu gut und überlegen war sie vor ihrer Verletzung.
  • Kommentar von Arno Padrutt  (Curia)
    Ja, normalerweise ist das so?
    Ich meine aber, dass die FIS-Regel Holzköpfe nicht auf dem starren Programm beharren sollten. Wie an der WM oder Weltcup sollte der Slalom vorgezogen werden können. Alle Athleten sollten sportlich fair ihre letzten Punktechancen bekommen.
  • Kommentar von Urs Schärer  (Schärer)
    Leider sehe ich kein Militär, das bei der Pisten Präparation hilft! Wäre eine gute Übung zur Stärkung und macht zugleich noch Sinn.
    1. Antwort von Sepp Köster  (skoesti)
      ...dann machen Sie mal die Augen auf ;-) Es wimmelt nur so von Soldaten!