Janka hält mit, Feuz lässt es locker angehen

Carlo Janka belegt im 1. Training für die Abfahrt beim Weltcup-Finale in Aspen als bester Schweizer Platz 6. Bei den Frauen gibt es noch Luft nach oben.

Carlo Janka ist in Aspen im 1. Training der schnellste Schweizer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schnellster Schweizer Carlo Janka ist in Aspen im 1. Training der schnellste Schweizer. Keystone

Janka büsste 1,1 Sekunden auf Kriechmayr ein. Den grössten Teil des Rückstandes handelte sich der Bündner im untersten Streckenteil ein. Bei der letzten Zwischenzeitnahme hatte er lediglich 11 Hundertstel zurückgelegen.

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die letzten Abfahrten des Jahres können Sie am Mittwoch ab 16:20 Uhr (Männer) und ab 17:50 Uhr (Frauen) live auf SRF zwei und online im Stream mit Ticker verfolgen.

Weltmeister Beat Feuz begnügte sich auch wegen nicht mehr optimalen Sichtverhältnissen mit einer besseren Besichtigungsfahrt. Kriechmayr, der schon im Abschlusstraining für die WM-Abfahrt in St. Moritz Bestzeit realisiert hatte, führt das Klassement mit 26 Hundertsteln Vorsprung vor Peter Fill an.

Suter und Flury noch mit Steigerungspotenzial

Bei den Frauen fuhr Viktoria Rebensburg vor Weltmeisterin Ilka Stuhec Bestzeit. Die Slowenin hat beste Aussichten, nach dem Sieg in der Kombinationswertung auch die Kristallkugel im Abfahrts-Klassement zu gewinnen. Sie führt diese Rangliste mit 97 Punkten Vorsprung vor Sofia Goggia an.

Corinne Suter belegte mit 1,7 Sekunden Rückstand Platz 9. Schwerer tat sich Jasmine Flury. Die Bündnerin lag 3,6 Sekunden hinter Rebensburg zurück.

Männer: 1. Abfahrtstraining in Aspen

1. Vincent Kriechmayr (Ö)
2. Peter Fill (It) +0,26
3. Manuel Osborne-Paradis (Ka) +0,55
6. Carlo Janka +1,11. 12. Mauro Caviezel +1,79. 16. Patrick Küng +2,40. 22. Beat Feuz +3,63.

Frauen: 1. Abfahrtstraining in Aspen

1. Viktoria Rebensburg (De)
2. Ilka Stuhec (Slo) +0,14
3. Nicole Schmidhofer (Ö) +0,20
9. Corinne Suter +1,70. 18. Jasmine Flury +3,68.