Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Skisport Gewichtiger Ausfall in Österreichs Ski-Team

Marco Schwarz.
Legende: Verletzte sich im Training Marco Schwarz. imago images

Österreicher Schwarz fällt länger aus

Marco Schwarz muss wochenlang pausieren. Der 26-jährige Österreicher zog sich im Slalom-Training in seiner Heimat bei einem Einfädler einen Einriss des vorderen Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk zu. Um eine Operation kommt der Kombinations-Weltmeister und Gewinner des Slalom-Weltcups der vergangenen Saison herum. «Wenn die Therapie ohne Probleme verläuft, kann er vermutlich in 6 Wochen wieder in das Skitraining zurückkehren», lautet die Prognose von Ärzte-Seite.

Video
Archiv: Schwarz fährt im WM-Riesenslalom in Cortina auf Platz 3
Aus Sport-Clip vom 19.02.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Fritz Rueegsegger  (Matterhorn+234)
    Die Verletzungen der Skifahrer häufen sich. Da tragen auch die immer extremer eingestellten Skis bei. Dadurch steigen die Belastungen und Fahrfehler wirken sich entsprechend aus.
    1. Antwort von Beat Reuteler  (br)
      Die Skis wurden seit über 10 Jahren nicht mehr "extremer eingestellt". Im Gegenteil, Praktisch alle seitherigen Änderungen der Spezifikation dienten der Sicherheit.
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Unsinn! Die SL Ski sind seit Jahren die selben. Ich fahre selbst ein FIS Slalom Ski. Diese Ski sind für sehr gute Fahrer auch zu freien Fahren kein Problem. Im Gegenteil, mit ihrem Biss vermitteln sie bei harten und kompakten Pisten viel Sicherheit. Die Unfälle geschehen, weil die Fahrer/innen sich im Grenzbereich bewegen, so wie alle Sportler/innen in anderen Sportarten auch.